Unterhaltung
Video
Mittwoch, 11. Oktober 2017

"Nuklearer Holocaust": Eminem schießt gegen Donald Trump

Unter Prominenten hat US-Präsident Trump nicht besonders viele Unterstützer. Einige gehen ihn sogar ganz offen an. Zu ihnen zählt auch Eminem. In einem Freestyle-Rap findet er klare Worte.

Entweder er oder Donald Trump - da lässt Eminem seinen Fans keine Wahl. Bei den Black Entertainment Television Awards (BET Awards) fand der Rapper klare Worte für den US-amerikanischen Präsidenten und seine Unterstützer.

Gut vier Minuten dauert ein Freestyle-Video von Eminem, das bei der Veranstaltung gezeigt wurde. Darin holt der 44-Jährige aus zum Rundumschlag und rappt über Trumps Verhalten gegenüber Nordkorea, seine Unterstützung rechter Gruppierungen und seine Vorliebe fürs Twittern.

Trump werde "vermutlich einen nuklearen Holocaust verursachen", rappt Eminem. Trump sei nur für Rassismus berühmt, heißt es weiter und auch auf den Hautton des Präsidenten - "orange" - nimmt der Musiker Bezug. Außerdem artikulierte Eminem, er unterstütze die Spieler der National Football League, die aus Protest verweigert hatten, die US-amerikanische Nationalhymne zu singen.

"Eine verdammte tickende Zeitbombe"

Viele Prominente gratulierten Eminem zu seinem Anti-Trump-Rap. Darunter waren der Basketball-Star LeBron James sowie die Rapper Snoop Dogg und Sean "Diddy" Combs.

Es ist nicht das erste Mal, dass Eminem öffentlich Farbe gegen Trump bekennt. Wenige Stunden vor der letzten Debatte zur US-Präsidentschaftswahl hatte er etwa einen Song veröffentlicht, in dem er sich deutlich kritisch über den damaligen Kandidaten äußert. "Ihr solltet euch vor diesem Kandidaten fürchten", heißt es in "Campaign Speech". "Ihr sagt, Trump ist kein Arschkriecher, weil er seinen Wahlkampf mit seinem eigenen Geld bezahlt? Das ist, was ihr wolltet? Eine verdammte tickende Zeitbombe, die auf niemanden hören muss?"

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen