Unterhaltung
(Foto: Disney Enterprises)
Montag, 20. März 2017

Disney-Prinzessin lohnt sich!: Emma Watson ertanzt sich Millionen

Da kann man schon mal entspannt die Füße hochlegen - auch wenn das so gar nicht prinzessinnenhaft ist: Emma Watson verdient sich mit ihrer Rolle in "Die Schöne und das Biest" eine güldene Nase.

60 Millionen US-Dollar - so viel verdiente Emma Watson in ihrer Rolle als Hermine Granger in allen acht "Harry Potter"-Filmen zusammen. Eine stramme Gage, an deren Größenordnung die Schauspielerin nicht mehr anknüpfen konnte - bis jetzt. Mit ihrer Rolle der Belle in der Realverfilmung des Disney-Klassikers "Die Schöne und das Biest" katapultiert sich Watson in Sachen Gehalt wieder in die A -Liga.

Video

Vorab erhielt Watson von Disney 3 Millionen Dollar, berichtet das Branchenblatt "The Hollywood Reporter". Allerdings ist die 26-Jährige am Gewinn des Films beteiligt. Mit 15 Millionen soll sie rechnen können, sollte "Die Schöne und das Biest" ausreichend Kinobesucher mobilisieren können. Und es sieht ganz danach aus.

Bereits am Startwochenende stellte "Die Schöne und das Biest" viele Rekorde auf. Allein in den deutschen Kinos wollten rund 862.000 Besucher den Streifen sehen, gab Disney bekannt. An den Kassen spielte er demnach bisher bereits 8,8 Millionen Euro ein.

In den USA legte der Film mit einem Einspielergebnis von 170 Millionen US-Dollar den siebtstärksten Auftakt aller Zeiten hin. Weltweit wurden bereits rund 350 Millionen US-Dollar eingenommen. Allerdings ist er in einigen Ländern - darunter Australien, Frankreich und Japan - noch nicht angelaufen.

Mit Realverfilmungen alter Klassiker sind Disney in jüngerer Zeit schon verschiedene Erfolge geglückt. "Cinderella" oder "Das Dschungelbuch" etwa waren volle Erfolge. Für 2018 sind "Mulan" und "Mary Poppins Returns" geplant. Auch eine Neuauflage von "Der König der Löwen" ist in Arbeit.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen