Unterhaltung
Seine Majestät soll es in den Container ziehen: Marc Terenzi I.
Seine Majestät soll es in den Container ziehen: Marc Terenzi I.(Foto: RTL / Stefan Menne)
Montag, 19. Juni 2017

Die üblichen Verdächtigen: Erste Opfer für "Big Brother"

Der "Große Bruder" ruft - und wieder einmal kommen alle gelaufen. Mit anderen Worten: Die ersten Kandidaten für die kommende Staffel von "Promi Big Brother" scheinen festzustehen. Unter ihnen ist auch ein König.

Was macht eigentlich Ben Tewaag? Seit er im vergangenen Jahr zum Sieger bei "Promi Big Brother" gekürt wurde, ist es um den Sohn von Uschi Glas reichlich still geworden. Wir hoffen mal, dass er seine 100.000 Euro Preisgeld gerade nicht nur sinnlos verprasst. Doch so oder so ist der Triumph von Mario Baslers bestem Container-Buddy längst schon wieder Schnee von gestern. In einigen Wochen werden frische Kandidaten von mehr oder weniger großer Prominenz in das Haus im schönen Köln-Ossendorf einziehen - zur nunmehr fünften Staffel der Sat.1-Show.

Das heißt … ganz so frisch sind die neuen Kandidaten wohl auch nicht. Zumindest dann nicht, wenn die ersten Namen, die nun für die Teilnahme an der Sendung gehandelt werden, bestätigt werden sollten. Da wäre an allererster Stelle ein König zu nennen: Marc Terenzi, der erst zu Jahresbeginn das Dschungelcamp als Sieger und mitsamt Gestrüppkrone verlassen hat. Mit ihm könnte nach Informationen der "Bild am Sonntag" (BamS) auch Ex-"Bachelor" Leonard Freier im Container den Rosenkavalier geben. Ein dritter Kandidat, der sich womöglich schon im Wohnwagen auf den Weg nach Ossendorf gemacht hat, ist zudem Eloy de Jong, Mitglied der niederländischen Boyband Caught In The Act.

Rauchverbot im Keller

Und was ist mit den Frauen? Auch hier wird über einen Namen heftig spekuliert: Sabia Boulahrouz, Ex-Busenfreundin von Sylvie Meis, ehe sie mit deren Ex-Mann Rafael van der Vaart anbändelte, von dem sie sich dann jedoch auch wieder trennte, obwohl bereits von Hochzeit die Rede war … Sie kennen die Geschichte.

Offiziell bestätigt ist all das natürlich noch nicht - ebenso wenig wie die Regeländerungen, die es laut "BamS" in diesem Jahr bei "Promi Big Brother" geben soll. So soll etwa im "Armen"-Bereich im Keller des Hauses ab sofort ein striktes Rauchverbot gelten - das Aggressionspotenzial dürfte das noch einmal steigern. Überdies ist die Rede davon, dass neben den mehr oder minder Prominenten auch ein ganz und gar unbekannter Kandidat in den Container einziehen soll. Sein Manko: Er bekommt kein Geld für seine Teilnahme, sondern soll stattdessen dafür 100.000 Euro berappen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen