Unterhaltung
Seine Gitarre kann Jack Johnson ohne Probleme für einen Tag aus der Hand geben - das Surfbrett nicht.
Seine Gitarre kann Jack Johnson ohne Probleme für einen Tag aus der Hand geben - das Surfbrett nicht.(Foto: picture alliance / dpa)

Jack Johnson setzt Prioritäten: Gitarre zieht den Kürzeren

Müsste der Sänger Jack Johnson sich zwischen seiner Gitarre und seinem Surfbrett entscheiden - er würde das Brett wählen. "Die Gitarre nehme ich alle paar Tage einmal raus und spiele. Im Alltag ist das eher mein Hobby", sagte er der Hawaiianer in München.

"Aber surfen muss ich jeden Tag." Der 38-Jährige gab im ausverkauften Circus Krone eins von zwei Deutschland-Konzerten und stellte sein neues Album "From Here To Now To You" vor.

Johnson, der als Jugendlicher auf dem Weg zum Surf-Profi war, bedauert es etwas, dass das Surfen inzwischen zum Mainstream geworden ist. "Es macht mehr Spaß, Teil einer Subkultur zu sein als Teil der Popkultur", sagte der Vater dreier Kinder. Er selbst gab seine Profi-Surfer-Karriere bereits in jungen Jahren auf, weil er nicht mit seinen Freunden konkurrieren und den Spaß an seiner Leidenschaft verlieren wollte.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen