Unterhaltung
Ewig jung? Gottschalk mit Wettkandidat Felix Heller.
Ewig jung? Gottschalk mit Wettkandidat Felix Heller.(Foto: dpa)

3, 2, 1 … Mainz: Gottschalk für immer

von Sebastian Mentzel

Ein Samstagabend wie - fast - immer: Thomas Gottschalk moderiert "Wetten, dass..?" und alle sehen zu, ob man nun ein bisschen in Nostalgie schwelgen wollte oder hoffte zu erfahren, wer der Nachfolger wird. Es war irgendwie wieder wie früher.

Auf Samstagabende mit Thomas Gottschalk hat man sich als Kind gefreut. Heute jedoch landet man bei dem in die Jahre gekommenen blond gelockten Jungbrunnen des deutschen Fernsehens eher dann, wenn die Batterien in der Fernbedienung zu schwach zum Zappen sind, man Dieter Bohlen auf der Suche nach dem geringsten Übel aus zig talentfreien Supertalenten nicht weiter begleiten möchte oder man in der Veltins-Arena auf Schalke lieber den Ball rollen sieht, als das Stefan Raab diese in eine riesige Indoor-Schrottpresse verwandelt.

Peter Maffay (mit Sängerin Mandy Capristo) stellte seine neue "Tabaluga"-CD vor.
Peter Maffay (mit Sängerin Mandy Capristo) stellte seine neue "Tabaluga"-CD vor.(Foto: dpa)

Vielleicht gibt es da draußen aber auch wirklich Menschen, die wissen möchten, wer nach 23 Jahren die Nachfolge des 61-Jährigen bei "Wetten, dass..?" antreten wird. Jedoch ist davon auszugehen, dass das ZDF die Bekanntgabe dieser Entscheidung bis Dezember hinauszögern wird, um hohe Einschaltquoten für die folgenden Sendungen zu sichern.

Die Sendung aus Nürnberg galt als die erste von drei Abschiedsshows. Dem Zuschauer wurde ein Potpourri aus Live-Wetten und dem Rückblick auf vergangene Sendungen mit Gottschalk geboten, der nun am 3. Dezember seine definitiv letzte Sendung moderieren wird.

Altern mit "Wetten, dass..?"

Die Kabarettistin Monika Gruber, die neben Michael Herbig, Jesse und Rowan Atkinson zu Gast war, stellte ganz richtig fest, dass es Generationen gibt, "die mit Gottschalk altern". So langwierig diese Sendung auch sein mag, da sie sich mittlerweile über nahezu drei Stunden erstreckt, muss diesem Sendeformat doch zugutegehalten werden, dass es im Laufe der Jahre eine enorme Sogwirkung auf sowohl nationale als auch internationale Personen des öffentlichen Lebens entwickelt hat.

Von Udo Jürgens über Peter Maffay, der immerhin schon 17 Mal bei Gottschalk zu Gast war, bis hin zu internationalen Stars wie Michael Jackson und Take That hat sich das Aufgebot an Hochkarätern stets verdichtet. Und zweifelsohne ist auch dies untrennbar mit der Person Thomas Gottschalk in Verbindung zu setzen.

Wer es schafft, in 196 Sendungen knapp vier Milliarden Zuschauer für sich zu gewinnen, die auch die 60 Stunden Überziehungszeit über sich ergehen lassen, dem muss man einfach den nötigen Respekt zollen. Wer es nach dem 3. Dezember schafft, in die Fußstapfen von Thomas Gottschalk zu treten, bleibt weiterhin offen. Fest steht jedoch, dass der in Bamberg gebürtige und in den USA lebende Lockenkopf dieser Sendung seinen ganz eigenen Stempel aufgedrückt hat. Sein Nachfolger, oder seine Nachfolgerin, egal wer es auch werden wird, wird sich daran messen lassen müssen.

Bilderserie
Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen