Unterhaltung
Für die WGA-Trophäe nominiert: Ben Afflecks Action-Thriller "Argo".
Für die WGA-Trophäe nominiert: Ben Afflecks Action-Thriller "Argo".(Foto: AP)

"Argo" und "Lincoln": Hollywood nominiert Drehbücher

Sie gelten als zuverlässige Oscar-Vorboten: Der Verband "Writers Guild of America" (WGA) nominiert jedes Frühjahr die besten Drehbücher - wer eine Trophäe abstaubt, hat erfahrungsgemäß gute Chancen, kurze Zeit danach in L.A. einen Academy Award zu bekommen. Gut sieht es in diesem Jahr für Ben Afflecks "Argo" und Steven Spielbergs "Lincoln" aus.

Hollywoods Drehbuchautoren haben Steven Spielbergs "Lincoln", Ben Afflecks "Argo" und Kathryn Bigelows "Zero Dark Thirty" für Filmpreise nominiert. Der Verband Writers Guild of America (WGA) gab die Auswahl der Anwärter bekannt. Die Trophäen werden am 17. Februar im Rahmen von Feiern in New York und Los Angeles vergeben.

In der Kategorie Original-Drehbuch wetteifern fünf Filme, darunter "Zero Dark Thirty", "The Master" und "Moonrise Kingdom". Um den Preis für das beste adaptierte Drehbuch konkurrieren unter anderem "Lincoln", "Argo" und "Life of Pi".

Im vorigen Jahr hatte es der deutsche Regisseur Wim Wenders mit seinem Film "Pina" über die 2009 gestorbene Wuppertaler Choreographin Pina Bausch als Drehbuchautor in die Sparte "Dokumentarfilm" geschafft. Bei der Preisverleihung war er dann aber leer ausgegangen. Diesmal gibt es keine deutschen Anwärter.

Die WGA-Trophäen gelten als zuverlässige Oscar-Vorboten. Im letzten Februar gewann Woody Allen mit seiner romantischen Komödie "Midnight in Paris" den Preis für das beste Original-Drehbuch, während das Drama "The Descendants - Familie und andere Angelegenheiten" in der Sparte adaptiertes Drehbuch siegte. Beide Drehbücher holten wenig später auch Oscar-Gold.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen