Unterhaltung
Harvey Weinstein befindet sich offenbar nicht wie angekündigt in Europa.
Harvey Weinstein befindet sich offenbar nicht wie angekündigt in Europa.(Foto: Jordan Strauss/Invision/AP)
Donnerstag, 12. Oktober 2017

Tochter ruft Polizei: Ist Weinstein eine Gefahr für sich selbst?

Seine Frau hat ihn verlassen, doch bei seiner Tochter findet Harvey Weinstein Zuflucht - vorerst. Denn zwischen den beiden kommt es zum Streit. Die Polizei muss anrücken.

Eigentlich sollte er längst in Europa sein. Dort wollte Harvey Weinstein eine Therapie machen, nachdem öffentlich geworden war, dass er drei Jahrzehnte lang sexuelle Gewalt gegenüber Frauen ausgeübt hatte. Aber Weinstein weilt noch immer in den USA. Zuletzt fand er bei seiner 22-jährigen Tochter Remy Weinstein Zuflucht, doch es kam zum Streit.

Remy Weinstein rief die Polizei - offenbar in Sorge um ihren Vater. Er sei suizidgefährdet, gab sie am Telefon an. Als die Polizisten bei ihr eintrafen, sagte sie allerdings, es habe sich lediglich um einen innerfamiliären Streit gehandelt. Das US-Portal "TMZ" zeigt Paparazzi-Videos, die vor dem Grundstück von Remy Weinstein aufgenommen wurden.

"Ich bin zutiefst getroffen"

Video

In den vergangenen Tagen hatten sich die Berichte von sexuellen Übergriffen seitens Weinsteins gehäuft. Ihn beschuldigen auch namhafte Schauspielerinnen wie Gwyneth Paltrow, Angelina Jolie, Ashley Judd und Cara Delevingne.

Weinstein war von seiner eigenen Firma entlassen worden, wenig später gab auch seine Frau Georgina Chapman bekannt, sie werde sich von ihm trennen. "Ich bin zutiefst getroffen", reagierte Weinstein darauf in einem Statement, das dem Portal "Page Six" vorliegt. "Ich habe meine Frau und meine Kinder verloren, die ich mehr liebe als alles andere."

Machtmissbrauch als Norm

Die Filmbranche reagiert auf den Skandal auf ihre ganz eigene Art. Die meisten wollen von all dem nichts gewusst haben und distanzieren sich nun von Weinstein. Andere, darunter George Clooney, geben zwar zu, entsprechende Gerüchte gekannt, die aber als Gerede abgetan zu haben.

"Harveys Machtmissbrauch ist bis jetzt eindeutig ein akzeptabler Teil der Hollywood-Norm gewesen", sagte die britische Regisseurin Sam Taylor-Johnson dem Portal "Metro". Sie lobte den Mut der Frauen, die nun ihre Geschichten teilen würden. "Es ist die Zeit gekommen, dem Machtmissbrauch durch Männer in allen Branchen Einhalt zu gebieten."

Rat und Nothilfe
  • Bei Suizidgefahr: Notruf 112
  • Beratung in Krisensituationen: Telefonseelsorge (Tel.: 0800/111-0-111) oder Kinder- und Jugendtelefon (Tel.: 0800/111-0-333; wochentags von 14 bis 20 Uhr)
  • Auf den Seiten der Deutschen Depressionshilfe sind Listen mit regionalen Krisendiensten und mit Kliniken zu finden. Zudem gibt es viele Tipps für Betroffene und Angehörige.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen