Unterhaltung
Fotos und Filmchen sind okay - aber bitte nicht in jeder Situation!
Fotos und Filmchen sind okay - aber bitte nicht in jeder Situation!(Foto: picture alliance / dpa)
Mittwoch, 04. Mai 2016

SIM-Karte 100.000 Dollar wert?: Justin Bieber wegen Handy verklagt

Bierspritzer auf dem sonst makelosen Outfit? Die stehen nicht mal Justin Bieber. Deswegen findet er es auch ziemlich dreist, als ein Clubbesucher ihn mit fleckiger Hose filmt. Kurzerhand reißt Bieber das Handy an sich und zerstört es. So heißt es in der Klage.

Justin Bieber soll übereinstimmenden US-Berichten zufolge das Handy eines Nachtclubbesuchers an sich gerissen und es dann zerstört haben. Und das ist noch nicht alles: Zuvor soll sich der 22-jährige Sänger beim nicht gerade fachmännischen Gebrauch eines Bierbongs vollgekleckert haben. Darüber berichtet unter anderem das Promi-Portal "TMZ".

Der Besucher hatte den Fauxpas mit seinem Handy aufgenommen. Bieber soll ihm das Mobiltelefon daraufhin entrissen und zerstört haben. Für diesen Ausraster soll der Sänger nun bis zu 100.000 Dollar - das sind knapp 87.000 Euro - berappen. So geht es aus einer entsprechenden Klage hervor, die der Besitzer des Handys eingereicht hat.

In der Klageschrift ist begründet, warum der Kläger diese hohe Summe fordert: Er habe seine SIM-Karte nie zurückbekommen. Darauf gespeichert seien allerdings viele Aufnahmen mit wertvollen Erinnerungen. Darunter Bilder vom 100. Geburtstag seiner Großmutter und rund 5000 Fotos, die er auf Reisen gemacht habe. Außerdem habe er wichtige Geschäftskontake verloren, was entsprechende Einbußen für ihn bedeuten würden.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen