Unterhaltung
Seine Fans sollen sich weltweit von ihm verabschieden können: Lemmy Kilmister.
Seine Fans sollen sich weltweit von ihm verabschieden können: Lemmy Kilmister.(Foto: KGC-243/STAR MAX/IPx)

"Stoßt mit uns an": Lemmys Begräbnis live auf Youtube

Die Trauer um Motörhead-Frontmann Lemmy Kilmister ist groß. So groß, dass ein wahrer Ansturm bei seiner Beerdigung befürchtet wird. Eine ungewöhnliche Maßnahme soll das verhindern: Das Begräbnis wird live im Netz übertragen.

Am kommenden Samstag nehmen nicht nur Freunde und Familie, sondern Rockfans in aller Welt Abschied von Motörhead-Frontmann Lemmy Kilmister.

Damit möglichst viele Fans an der Trauerfeier teilhaben können, wird die Beerdigung live auf dem Youtube-Kanal von Motörhead übertragen. Nach deutscher Zeit beginnt der Stream um 23:30 Uhr.

"Wir wollen, dass ihr alle Teil dieser Trauerfeier seid", teilte die Band dazu auf Facebook mit. "Wo auch immer ihr seid, kommt bitte zusammen und seht sie euch mit anderen Motörheadbangers und Freunden an. Geht in eure Lieblingsbar oder euren Lieblingsclub, stellt sicher, dass es dort einen Internetanschluss gibt und stoßt mit uns an. Oder ladet eure Kumpel ein und feiert Lemms Leben zuhause."

Bitte um Spenden

Da der Platz sehr begrenzt sei, bittet die Band ihre Fans unterdessen darum, nicht persönlich zu der Beerdigung im Forest Lawn Memorial Park in Hollywood zu kommen.

Für Spenden in Lemmys Namen wird an den Fonds "Stand Up and Shout" verwiesen. Er unterstützt den Kampf gegen den Krebs und war nach dem Tod von Ronnie James Dio 2010 eingerichtet worden. Wie Kilmister ist auch sein Metal-Kollege einer Krebserkrankung erlegen.

"Eine Legende stirbt nicht"

Ebenfalls am Samstag richtet Lemmys Stammkneipe, das "Rainbow Bar and Grill" in Hollywood, eine Abschiedsfeier für die Fans aus. Aufgrund des erwarteten Andrangs soll das Event den gesamten Sunset Strip einnehmen. "Kommt und feiert mit uns das Leben von Lemmy Kilmister, eine Legende stirbt nicht", warb der Besitzer der Bar für die Abschiedsfeier auf Facebook.

Kilmister war am 28. Dezember nach einer kurzen, aggressiven Krebserkrankung im Alter von 70 Jahren gestorben. Der Gesundheitszustand des Rockers, der einen ausschweifenden Lebensstil pflegte, hatte schon in den Wochen und Monaten zuvor immer wieder Anlass zur Sorge gegeben. So mussten Motörhead mehrfach Konzerte abbrechen, weil ihr Frontmann nicht mehr in der Lage war, diese bis zum Ende durchzuhalten.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen