Unterhaltung
So haben wir sie tatsächlich noch nie gesehen: Madonna als Clown.
So haben wir sie tatsächlich noch nie gesehen: Madonna als Clown.

Betrunken und abgedreht?: Madonna macht den Clown

Eigentlich soll es eine ganz besondere Show von Madonna werden. In Melbourne tritt sie unter dem Motto "Tränen eines Clowns" auf. Doch ungewöhnlich wird das Konzert nicht in erster Linie wegen der Maskerade. Fans sind sauer und entsetzt.

Madonna scheint der Sorgerechtsstreit mit ihrem Ex Guy Ritchie um den gemeinsamen Sohn Rocco ordentlich zuzusetzen. Anders ist ihr Auftritt in Melbourne wohl nicht zu erklären. Unter dem Motto "Madonna - Tränen eines Clowns" hatte die 57-Jährige ihren australischen Fans eigentlich eine ganz besondere Show versprochen. Am Ende sorgte ihr Abstecher nach Down Under jedoch vor allem für Ärger und Kopfschütteln.

Wie die "Daily Mail" berichtet, ließ die Popsängerin die 1400 Fans, die eines der kostenlosen Tickets für das Event bekommen hatten, vier Stunden lang im Regen auf sich warten. Da nicht alle so lange ausharren wollten, bis Madonna sich auf die Bühne bequemt, sollen sich die Publikumsreihen schon vor Beginn des Konzerts gelichtet haben. Als die Sängerin dann schließlich erschien, präsentierte sie eine zwei Stunden dauernde Show mit Comedy-Einlagen, aber auch mit Bezügen zu Rocco.

Tränen auf der Bühne

So erklärte Madonna auf der Bühne nicht nur, dass sie ihren Song "Intervention" ihrem Sohn widme. Ein Bild ihres Sohnes wurde während des Konzerts auch hinter der Sängerin auf die Leinwand projiziert. In einem besonders emotionalen Moment soll der Popstar zudem in Tränen ausgebrochen sein.

Offenbar wollte Madonna ihren seelischen Ausnahmezustand an diesem Abend auch nicht ohne Alkohol bewältigen. So habe sie zwei Tänzer angewiesen, ihr einen Cocktail auf die Bühne zu bringen, schreibt die "Daily Mail". Das Getränk ist auf Fotos von dem Konzert zu sehen. Sie habe dergleichen noch nie gemacht und sei auch nicht betrunken, versicherte Madonna. Einige Besucher sahen das aber wohl anders.

"Madonna ist betrunken und verpasst ständig ihre Einsätze", twitterte etwa ein Beobachter des Geschehens. Und ein anderer wurde noch drastischer: "Madonna ist betrunken wie Sau."

Anhörung in London verpasst

Die Sängerin ist gerade im Rahmen ihrer "Rebel Heart"-Tour in Australien unterwegs. Dadurch verpasste sie am Donnerstag eine Anhörung im Sorgerechtsstreit in London. Ritchie, dessen Frau Jacqui und Rocco sollen hingegen persönlich dort erschienen sein.

Rocco hatte seine Mutter im vergangenen Jahr auf ihrer Tour begleitet, diese jedoch im Dezember vergangenen Jahres verlassen, um zu seinem Vater zu ziehen. Daraufhin entbrannte ein heftiger Streit zwischen den beiden Eltern. Vor Kurzem war die Sängerin bereits bei einem Konzert in Neuseeland in Tränen ausgebrochen, als sie über ihren Sohn sprach.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen