Unterhaltung
Jan und Elena im Liebesnest.
Jan und Elena im Liebesnest.
Donnerstag, 21. September 2017

"Love Island" goes Wissenschaft: "Männer kriegen auch ihre Periode"

Von Verena Maria Dittrich

"Tschättrin" verliert Mike, Steffi testet ihre Grenzen aus und Jan und Elena rattern endlich. "Love Island" deckt aber auch auf: Männer bluten wie Frauen - nur im Kopf. Wirklich! Ist wissenschaftlich erwiesen!

"So ein falsches Stück Scheiße wie dich habe ich noch nie gesehen!", sagt der rausgepfefferte Basti Linda verteidigend zu Chethrin (sprich: Tschättrin). Die "falsche Schlange" hat wie so oft schlecht hinterm Rücken geredet und Bastis Linda "Bitch" genannt.

Stresserella Chethrin und Mike.
Stresserella Chethrin und Mike.

Doch "Tschättrin" ist ob des bastischen Anranzers so verwirrt, dass sie sich an ihre verbalen Entgleisungen glatt nicht mehr erinnern kann. "Ich weiß nicht, was der Basti gemeint hat", heult sich die Stresserella, die ihre Kontrahentin Alina als "hässliche Schweinenase" bezeichnet, beim süßen Monchhichi André aus: "Ich beleidige niemanden als Bitch. Ich hab gar nichts gemacht!" Bastis Worte aber hallen noch lange in der Knattervilla nach: "Dass du falsch bist, weiß hier jeder!"

"Karma is a Bitch"

Während "Tschättrins" Felle davonschwimmen, stecken Julian und seine "Schdeffi" in ihrer ersten Krise. Es ist nämlich so, dass die "Schdeffi" eines Abends arg provokant "aufdreht" und dabei den Bogen auf Julians Kosten dermaßen überspannt, dass der Stirnband-Beau tatsächlich überlegt, woanders einzuparken. "Da waren so ein paar krasse Wörter von dir dabei, da dachte ich, boahr, krass", liest er der Grenzenaustesterin die Leviten.

Weil Steffi es überhaupt nicht gewohnt ist, von einem Macker so angepfiffen zu werden, heult sie sich ausgerechnet bei Sabbeltante "Tschättrin" aus. Die ist sofort in ihrem Element und gibt Steffi, "Coco und Chanel" den Tipp, männliches Genöle per se nicht allzu ernst zu nehmen: "Weißte, Männer kriegen auch ihre Periode. Die bluten im Kopf. Das ist wissenschaftlich erwiesen!"

Erwiesen ist auch die Berührungsoffensive von Jan und Elena im Liebesnest. Das Traumpaar kommt in die Verzückung, eine gemeinsame Nacht miteinander zu verbringen. Alles ist irre romantisch: Rosenblätter auf dem Bett, diffuser Lichteinfall, bisschen Antanzen. Dann knuspern die beiden herrlich selbstvergessen unter der Bettdecke, bis der Feldstecher glüht.

Am Morgen danach schwärmt der Elena-Durchrüpler verzückt vor seinen Homies: "Ja, war sehr cool, war sehr sehr angenehm und entstressend."

"Häschtäck": Single first

Julian und Steffi.
Julian und Steffi.

Derweil echauffiert sich die Frau, die nicht schlecht über andere redet, über "Alinas Hässlichkeit". Prompt folgt die Klatsche für derlei Stutenbissigkeit. Das Spiel "die große Fummelei" darf "Tschättrin" lediglich moderieren und muss dabei zusehen, wie ihr Mike mit ihrer Erzfeindin gemeinsam Wurst verwurstet. Und dann kriegt die Alina in der "voll krassen" Wienerwürstchen-Challenge die Dinger auch noch "üüüüüberall reingesteckt". Ja, hätte der blondierte Gargamel den Mund mal besser weniger voll genommen!

Dabei ist es der sensiblen Studentin Alina fast ein bisschen unangenehm, sich beim Spiel für Mike entschieden zu haben. Sie sucht mit der Brotspinne das Gespräch, doch die wirft nur Bussis in die Luft und gibt vor, überhaupt kein Problem mit der Rivalin zu haben, was natürlich "gelogen" ist.

Alles könnte so schön "zum Kotzen" sein, aber nein, die nächste "Paarungszeremonie" steht an. Chethrin, frisch gestylt und das Hetzherz semigeil verpackt, betont vorab: "Das süße Mariechen Alina passt halt nicht zu meinem Mike." Und wenn Alina die Wahl hat, ("Häschtäck": Single first), dann wäre es zwar "sonnenklar", dass sie den Mike nimmt, aber das "gehört sich einfach nicht."

"Hamwa uns wieder lieb?"

Die Feinfühlige aber hat längst die Intrigen der bösen "Tschättrin" enttarnt und schnappt ihr den Burschi tatsächlich weg. "Pah, was hab ich gesagt, die dumme Schlampe", spult sich die Verliererin auf, während ihr ach so treuer Mike über den "Couple-Wechsel" vor Freude in die Hände klatscht. Endlich hat er eine leise, liebe, gefühlvolle und aufrichtige Frau an seiner Seite. Die blonde Streithummel mit den "dünneren Beinen als Alina" muss abtanzen und die Villa räumen.

Dabei flammte tatsächlich noch einmal kurz Hoffnung auf, als Kriminalpsychologie-Fan und Maler Anthony ewig rummurkste, wer denn nun die "Barbie" sei, die er "von Herzen" bei sich haben möchte. So schließt sich am Ende dieses Tages der Kreis: das Böse muss weichen, die Liebe hält Hof.

"Hamwa uns wieder lieb?", fragt Grenzenaustesterin Steffi den von ihr hart gestänkerten Julian. Der mault noch ein wenig rum, von wegen, "der ganze Tag war gefickt und auch die ganze Nacht", aber kein Mann kann solchen 1a operierten "Coco und Chanels" lange böse sein.

Fazit dieser denverclanigen, hochemotionalen "Love Island"-Folge: alles wie im Märchen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen