Unterhaltung
So haben manche sie vielleicht noch in Erinnerung: Margit Geissler Ende der 80er-Jahre.
So haben manche sie vielleicht noch in Erinnerung: Margit Geissler Ende der 80er-Jahre.(Foto: imago stock&people)

Von "Marienhof" bis Bordell: Margit Geissler erliegt Lungenkrebs

Ihre Schauspielkarriere begann in Softsexfilmchen wie "Nackt und heiß auf Mykonos" und endete bei Serien wie "Marienhof". Und als bei Film und Fernsehen nichts mehr ging, eröffnete sie eben ein Bordell. Jetzt ist Margit Geissler tot. Krebs - mit 57 Jahren.

Nein, Margit Geissler ist bei weitem nicht die Einzige, die ihre Schauspielkarriere leicht bekleidet begonnen hat. Das machten zum Beispiel Kolleginnen und Kollegen wie Jutta Speidel, Lisa Fitz oder Heiner Lauterbach auch. Im Falle Geisslers hieß das Schmuddelfilm-Debüt 1979 "Nackt und heiß auf Mykonos", gefolgt von einigen weiteren Sexfilmchen mit Titeln wie "Zum Gasthof der spritzigen Mädchen" oder "Kesse Teens und irre Typen".

Bilderserie

Im Laufe der 80er Jahre schaffte Geissler jedoch den Absprung von den sogenannten "Softpornos", die heute freilich nur noch lachhaft anmuten. Fortan war sie stattdessen in Filmen wie der Dieter-Hallervorden-Komödie "Didi und die Rache der Enterbten" oder Serien wie "Monaco Franze" und "Ein Fall für zwei" zu sehen. 1995 schließlich ergatterte sie die Rolle, mit der sie vielleicht die meisten Zuschauer noch bis heute verbinden: als Hilde Möhlmann-Poppel im "Marienhof". Fast 500 Folgen lang mimte die Schauspielerin in der ARD-Vorabendserie eine Ex-Prostituierte.

Der Fluch "Marienhof"

Privat war Geissler von 1983 bis 1998 mit Siegfried "Sigi" Rothemund verheiratet - Regisseur diverser "Lederhosen-Filme" und Komödien. Gemeinsam hat das Paar eine 1990 geborene Tochter.

Von der Schauspielerei ging es ins Rotlicht: Margit Geissler 2015.
Von der Schauspielerei ging es ins Rotlicht: Margit Geissler 2015.(Foto: imago/Horst Galuschka)

Doch ebenso wie die Ehe in die Brüche ging, ging es auch mit der Schauspielkarriere Geisslers nach ihrem Ausstieg beim "Marienhof" und einer längeren beruflichen Auszeit bergab. "Ich bekam einfach keine Rollen mehr", erklärte sie einst rückblickend. Schuld daran hatte ihrer Ansicht nach ihr Einsatz im "Marienhof": "Wer einmal bei so etwas mitspielt, dem geben sie nichts mehr anderes."

Rasselnde Raucherstimme

Doch Geissler machte aus der Not eine Tugend - wenn man die Eröffnung eines Bordells so bezeichnen will. 2012 wurde aus der Ex-Prostituierten, die sie einst in der Serie verkörperte, eine ganz reale Puffmutti. "Wieso soll mir der Job hier auch peinlich sein?", erklärte Geissler der "Süddeutschen Zeitung", nachdem sie das "Berdux 5" in München aus der Taufe gehoben hatte. "Ich arbeite, das ist schön. Manche Schauspieler ohne Engagements, die ertrinken nur in Selbstmitleid."

Schon damals beschrieb der Reporter der SZ die rasselnde Raucherstimme seiner Interviewpartnerin. Und tatsächlich war Geissler viele Jahre starke Raucherin. Eine Leidenschaft, die sich nun wohl bitterböse gerächt hat. Geissler erlag mit nur 57 Jahren in einem Krankenhaus in Nymphenburg dem Lungenkrebs, wie die Münchner "Abendzeitung" meldet. Ihre Tochter soll in den letzten Tagen bei ihr gewesen sein.

In "Nackt und heiß auf Mykonos" hatte Geissler einst dem späteren Lieblingssohn aller Schwiegermütter bei "Traumschiff" und "Schwarzwaldklinik", Sascha Hehn, gegenübergestanden. Der 61-Jährige zeigte sich im Gespräch mit der "Bild"-Zeitung vom frühen Tod seiner ehemaligen Filmpartnerin betroffen: "Margit war eine lebensfrohe und vor allem liebenswerte Kollegin, die ich immer als ebensolche in Erinnerung behalten werde."

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen