Unterhaltung
Muss noch am Pokerface arbeiten: Ex-Fußballprofi Mario Basler.
Muss noch am Pokerface arbeiten: Ex-Fußballprofi Mario Basler.(Foto: imago/osnapix)
Montag, 10. Juli 2017

Zweitkarriere im Kneipensport: Mario Basler will die Poker-Krone

Nach seinen Ausflügen in die TV-Branche peilt Ex-Nationalspieler Mario Basler nun offenbar eine Zweitkarriere als Poker-Profi an: In Las Vegas kämpft der 48-Jährige um den Weltmeistertitel - und acht Millionen Dollar Preisgeld. Doch eine klare Taktik fehlt.

Zehn Jahre nach dem Karriereende im Profi-Fußball schlägt Mario Basler eine späte Karriere als Pokerspieler ein. Ab diesem Montagabend startet der Ex-Kicker bei der "World Series of Poker" in Las Vegas. Erklärtes Ziel sei es, sich als zweiter Deutscher zum Poker-Weltmeister zu krönen, berichtet die "Bild"-Zeitung. Ganz einfach dürfte das aber nicht werden: Bei dem größten Turnier der Welt starten über 6000 Teilnehmer.

Mario Basler und seine zweite Iris sind seit März wieder ein Paar. Dieses Foto zeigt die beiden im Jahr 1999.
Mario Basler und seine zweite Iris sind seit März wieder ein Paar. Dieses Foto zeigt die beiden im Jahr 1999.(Foto: picture alliance / Gero Breloer/)

Zuletzt machte der 48-Jährige eher in seichten Fernsehgewässern Schlagzeilen: mal beim Völkerball auf ProSieben, mal bei der Tanzshow "Stepping Out". Und auch bei "Promi Big Brother" zeigte er sich von der persönlichen Seite. Nachdem es im TV-Container aber nur zu Platz drei reichte, will sich Basler nun wieder ein wenig "sportlicher" ausprobieren. "Ich hätte nichts dagegen, das Ding zu gewinnen. Die Vorfreude ist jedenfalls sehr groß. Das ist etwas, was man nicht so häufig im Leben erfährt", zitiert die Zeitung den früheren FC-Bayern-Star.

Übertrieben hat es Basler mit der Vorbereitung aber offenbar nicht - und wird so dem Ruf als "schlampiges Genie" gerecht, den er schon als Fußballer hatte. "Ich lasse das jetzt einfach mal auf mich zu kommen, habe mir deshalb auch keine Taktik überlegt", meint er.

Pech im Spiel, ...

Erfahrung mit Sportarten aus dem Kneipenumfeld hat Basler bereits: Anfang 2017 versuchte er sich bei einem Promi-Darts-Turnier, auch an Poker-Turnieren nahm er schon teil. Doch in Las Vegas erwarten ihn Gegner von anderem Kaliber - und ein Preisgeld, das sich sehen lassen kann. Stolze acht Millionen Dollar (umgerechnet sieben Millionen Euro) winken dem Sieger.

Nötig hat Basler das Geld vermutlich nicht. Zum einen hat der Kicker in seiner Fußball-Karriere gut verdient - allein in Katar, wo Basler seine Karriere beendete, soll er zwei Millionen Euro Jahresgehalt bekommen haben. Zum anderen hat Basler neuerdings auch wieder das sprichwörtliche Glück in der Liebe: Seit Ende März sind er und seine zweite Frau Iris acht Jahre nach der Trennung 2009 wieder offiziell ein Paar.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen