Unterhaltung
Kriegt sie doch nochmal die Kurve? Nadja abd el Farrag.
Kriegt sie doch nochmal die Kurve? Nadja abd el Farrag.(Foto: imago stock&people)

"Ich kämpfe um mein Leben": Naddel weist sich in Suchtklinik ein

Vor rund einem Monat erhielt Nadja abd el Farrag die Schockdiagnose einer Leberzirrhose. Doch mit dem Trinken aufzuhören, fällt ihr offenbar schwer. Nun soll sie sich professionelle Hilfe gesucht haben. Denn sie weiß: Es geht um Leben und Tod.

Eine Leberzirrhose ist unheilbar. Und wer trotz seiner Erkrankung weiter trinkt, ist so gut wie sicher dem Tod geweiht. Im März wurde bekannt, dass Nadja abd el Farrag an der häufig durch Alkoholmissbrauch verursachten Krankheit leidet. Trotzdem sah man sie immer wieder mal an einem Glas Wein nippen. "Ja, ich weiß: Das war dumm", zeigt sich die 52-Jährige nun im Gespräch mit dem Magazin "Closer" reuig - allerdings nur bedingt: "Ich trinke ja nicht übermäßig. Maximal ein Glas Wein zum Essen. Das muss doch okay sein, dachte ich."

Dass auch das im Falle einer Leberzirrhose nicht okay ist, scheint "Naddel" nun jedoch tatsächlich eingesehen zu haben. Freunde und Familie hätten sie darin bestärkt, unter das Kapitel Alkohol einen Schlussstrich zu ziehen, erklärt abd el Farrag im Interview. "Erst dadurch wurde mir klar, dass jedes Glas, ja selbst jeder Tropfen zu viel ist. Seitdem trinke ich gar nichts mehr."

"Darf nicht alles gewesen sein"

Nach "Closer"-Informationen lässt sich die Ex-Freundin von Dieter Bohlen bei ihrem Entzug von einer Hamburger Suchtklinik unterstützen. Sie selbst wollte darauf jedoch nicht eingehen. "Ich lasse mir helfen, keine Sorge. Dafür möchte ich mir die Zeit und die Ruhe nehmen, die so etwas braucht. Aber ja: Ich kämpfe um mein Leben. Das darf noch nicht alles gewesen sein", erklärte abd el Farrag in dem Interview lediglich.

Bleibt zu hoffen, dass die Hamburgerin den eingeschlagenen Weg auch durchhält und den Kampf gegen den Alkohol gewinnt. Dann geht es womöglich auch beruflich wieder aufwärts. Zuletzt war ein Moderationsdeal mit "Sonnenklar.TV" geplatzt, nachdem sich "Naddel" wegen einer Fußverletzung krank gemeldet hatte. Doch abd el Farrag zufolge stehen ihr die Türen bei dem Reise-Shopping-Kanal noch immer offen. "Wir sind alle untereinander im Reinen. Eine weitere Zusammenarbeit ist nicht ausschlossen", gibt sie sich im "Closer"-Gespräch optimistisch.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen