Unterhaltung
Nach seinem Auftritt musste Russell Brand die Veranstaltung verlassen. (Sreenshot)
Nach seinem Auftritt musste Russell Brand die Veranstaltung verlassen. (Sreenshot)

Hitler-Gruß bei GQ-Awards: Russell Brand schockt mit Nazi-Gag

Russell Brand trifft mit seinem Humor nicht immer den Geschmack der breiten Masse. Doch bei den GQ-Awards lässt der britische Komiker jegliches Feingefühl vermissen. Er leistet sich einen geschmacklosen Nazi-Scherz – und fliegt dafür aus der Veranstaltung.

Russell Brand ist bekannt für seinen schwarzen Humor, doch diesmal kam dieser ziemlich dumm daher. Als der Komiker und Ex von Katy Perry bei den jährlichen GQ-Awards im Royal Opera House in London einen Preis bekam, bedankte er sich mit einer mehr als unangebrachten Nazi-Stichelei gegen den Hauptsponsor Hugo Boss.

"Wer sich mit Geschichte und Mode etwas auskennt wird wissen, dass Boss die Uniformen für die Nazis gemacht hat. Aber sie sahen verdammt gut aus, während sie Menschen aufgrund ihrer Religion und Sexualität getötet haben", sagte der 38-Jährige laut "Dailymail.co.uk" in seiner Dankesrede. Doch damit nicht genug: Brand hob seinen rechten Arm zum Hitlergruß und hielt sich seinen linken Zeigefinger über seine Oberlippe zu einem Bärtchen.

Der Veranstalter fand diesen Kommentar alles andere als lustig und ließ den Schauspieler aus der Veranstaltung werfen. Brand ließ nicht locker und legte auf dem Kurznachrichtendienst Twitter nach. Er zwitscherte ein Gespräch zwischen ihm und Chefredakteur Dylan Jones. "Was du getan hast, war sehr beleidigend für Hugo Boss", so Jones. Daraufhin Russell Brand: "Was Hugo Boss getan hat, war sehr beleidigend für die Juden." Zumindest auf einen weiteren "Men Of The Year Award" dürfte sich Russell nun wohl keine Hoffnung mehr machen.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen