Unterhaltung
Der Star des "Dad Bod"-Clips ist Olli Schulz.
Der Star des "Dad Bod"-Clips ist Olli Schulz.(Foto: Youtube/WDR)

"Herrentittchen und 'ne miese Wampe": Palina Rojinski steht auf Speckbäuche

Top Figur, hübscher Kopf und dann auch noch clever - wer wie Palina Rojinski beim Genpool-Bingo gut abgeschnitten hat, sollte eigentlich jeden abschleppen können. Stimmt vielleicht auch. Doch die Entertainerin erregt vor allem etwas, vor dem es andere graust.

"Schüttel deinen Speck", forderte 2008 Peter Fox und im gleichen Jahr besangen Deichkind ebenfalls das Fleisch auf den Rippen. "Dicker Bauch" heißt die Hymne zur Wampe. Mit Entertainerin Palina Rojinski reiht sich nun auch eine Dame ein unter die Schwabbelfans. Die 30-Jährige hat den Fettpölsterchen im Rahmen der WDR-Sendung "Die unwahrscheinlichen Ereignisse im Leben von..." den Satire-Song "Dad Bod" gewidmet - samt Musikvideo.

"Männer, holt eure Wampen raus!", lautet das Kommando. Und jedenfalls die Herren im Video tun das ganz bereitwillig. Ausgestattet mit Short, Socken und pinkfarbener Badekappe versetzen sie ihr Fleisch in Wallungen. Es gibt Nahaufnahmen von Speckfalten und haarigen Brustwarzen - was sich frau eben so wünscht. "Steh' auf Herrentittchen und 'ne miese Wampe", rappt Rojinski. Nun ja, sie hat schon Unangenehmeres auf die TV-Bühne bringen müssen.

Olli Schulz leckt sich die Lippen

Die größte Augenweide ist zwischen all den Wabbeltypen allerdings nicht Rojinski - auch wenn die sich natürlich durchaus gekonnt in Szene setzt, etwa als eine Art Hipster-Königin mit Federkrone. Sobald er sich das erste mal genüsslich mit der Zunge über die Lippen fährt, avanciert aber Sänger Olli Schulz zum Star des Clips.

Zu "Dad Bod" hat Schulz nicht nur das eigene Bäuchlein beigesteuert, sondern auch den Refrain. Ungewohnt verzerrt unterbricht seine Stimme Rojinskis lustigen, technisch aber eher schwachen Rap: "Ich hab' einen Bauch und der macht dich an. Hau' doch mal drauf und schau, was er kann."

Der Clip ist gut gemacht und definitiv unterhaltsam. Der Humor ist leider vom Vorjahr. Mitte 2015 war das Hashtag #dadbod in sozialen Medien omnipräsent. Damals posteten unzählige Frauen und Männer Bilder ihres etwas anderen Schönheitsideals.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen