Unterhaltung
Auch von hinten gewagt: Rita Ora in Versace.
Auch von hinten gewagt: Rita Ora in Versace.(Foto: imago/PanoramiC)

Mehr Cut-Out als Kleid: Rita Ora kommt ohne Unterwäsche

Alles besser als langweilig! Wer unter all den Sternchen bei der Pariser Modewoche auffallen will, muss sich schon etwas einfallen lassen. Während die einen versuchen, mit Feingefühl für Trends zu punkten, verfolgt Rita Ora eine bewährte Strategie: wenig Stoff, viel nackig.

Rita Ora steht auf extravagante Outfits. Sie trägt Glitzerfummel, Neoprenanzüge und ansonsten gerne grundsätzlich wenig Stoff. Bei der Haute-Couture-Show des italienischen Luxuslabels Versace im Rahmen der Pariser Fashion Week präsentierte sie nun eine orangefarbene Kreation. Die sieht ein bisschen aus nach Tarzans Jane, nach Großraumdisco und nach 90er Jahre Playboy-Shooting. Was soll's, Ora scheint es zu gefallen.

Rita Ora trägt ein bisschen Versace.
Rita Ora trägt ein bisschen Versace.(Foto: imago/PanoramiC)

Auf einem der heiß begehrten Front-Row-Plätze für die Laufsteg-Show präsentiert sich Ora selbstsicher. Sie lacht und zieht sexy Schnuten, als wäre es nicht nur ein gefährlich locker anmutendes Kordelgeflecht, was den Stoff über der tätowierten Leistenregion zusammenhält. Unterwäsche? Fehlanzeige! Der Fummel zeigt mehr, als er verhüllt.

"Du bist mein Idol und meine Königin"

Zu kaufen gibt es das Kleidchen übrigens nicht, es wurde selbstverständlich eigens für die 25-jährige Sängerin angefertigt. Sicherlich auch deswegen bedankte sich Ora nach der Modenschau gleich mehrfach auf Instagram bei der Chefin des Modehauses, Donatella Versace. Die beiden haben in der Vergangenheit bereits öfter für Events zusammengearbeitet.

"Du bist mein Idol und meine Königin", schrieb Ora unter einem Bild, dass sie vor dem Blitzlichtgewitter der Paparazzi zeigt. "Danke und Glückwunsch zu deiner großartigen Show (mal wieder)." Später postete sie noch ein Foto, auf dem sie Arm in Arm mit Donatella Versace zu sehen ist.

Dass der Auftritt für ordentlich Aufmerksamkeit sorgen würde, war dem Duo sicherlich schon vorher klar gewesen. Bei der Oscar-Party des Magazins "Vanity Fair" war Ora im vergangenen Jahr bereits in einer schlüpferfreien Kreation aufgetreten - damals von Donna Karan. Im Vergleich zu ihrem jüngsten Auftritt wirkt die schwarze, semi-transparente Robe von damals allerdings fast keusch.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen