Unterhaltung
Ein regnerischer Tag in Hamburg - zwei unterschiedliche Fotos von Sylvie Meis (l.) und Sabia Boulahrouz dazu.
Ein regnerischer Tag in Hamburg - zwei unterschiedliche Fotos von Sylvie Meis (l.) und Sabia Boulahrouz dazu.(Foto: Instagram / 1misssmeis / sabia_boulahrouz / Collage: n-tv.de)

Die nächste Breitseite: Sabia und Sylvie im Fernduell

Der Konkurrenzkampf zwischen den Ex-Busenfreundinnen Sabia Boulahrouz und Sylvie Meis nimmt immer skurrilere Formen an. Mittlerweile dissen sich die beiden mit Vorliebe durch die Blume via Instagram & Co. Jüngstes Beispiel: die Posts zu zwei Foto-Shootings.

Alles nur Zufall? Das schicksalhafte Zusammentreffen zweier Instagram-Posts mit ähnlichem Inhalt kurz nacheinander? Das darf - mit Blick auf die jüngste Vergangenheit - bezweifelt werden. Doch der Reihe nach.

Das Dreiecksverhältnis Sylvie Meis - Rafael van der Vaart - Sabia Boulahrouz brauchen wir ja wohl nicht mehr näher zu erklären … oder etwa doch? Ernsthaft jetzt? Also gut, ganz kurz: Sylvie Meis war die Frau von Rafael van der Vaart. Und eine (mehr oder weniger) gute Freundin von Sabia Boulahrouz. Doch dann bandelte Sabia mit Rafael an. Das fand Sylvie irgendwie nicht so cool. Seither sind Sylvie und Sabia deshalb keine Freundinnen mehr. Doch dummerweise ist auch Sabias Beziehung mit Rafael geplatzt. Dabei war sie von ihm schwanger. Aber auch das mit dem Kind ging schief. Sabia erlitt eine Fehlgeburt. Und seither ist bei Sylvie, Sabia und Rafael irgendwie alles im Eimer, was Ende 2012 noch total dufte schien. Da lächelten die drei nämlich noch gemeinsam auf einem Selfie in die Kamera.

"Rainy day in Hamburg"

Soweit die Kurzzusammenfassung für alle, die die vergangenen drei Jahre hinterm Mond verbracht haben. Jetzt aber in medias res: Der Zickenkrieg zwischen Meis und Boulahrouz erreichte im Dezember erstmals einen neuen Höhepunkt. Nur wenige Tage nach der Fehlgeburt ihrer einstigen "BFF" postete Meis schließlich einen Schnappschuss, der wenig zweideutig besagtes Selfie von 2012 parodierte. "Ich habe mir in diesem Moment gedacht: Jetzt zeigt sie ihren wahren Charakter öffentlich", kommentierte Boulahrouz vor knapp zwei Wochen den offensichtlichen Seitenhieb in einem Interview mit der Zeitschrift "Grazia".

Doch damit nicht genug. Vergangene Woche stellte Boulahrouz ein Selfie von sich auf Instagram. Sie wirkte ein bisschen verschlafen darauf und kommentierte es mit den Worten: "Rainy day in Hamburg." Die Antwort von Meis ließ nicht lange auf sich warten. Nur wenige Stunden später postete die Moderatorin ihrerseits ein Foto von sich auf ihrem Instagram-Account, das sie im Trainingsdress, mit gestählten Bauchmuskeln und bestens gestylt zeigt. Dazu die Worte: "Rainy day in Hamburg." Wer wollte da an einen Zufall glauben …?

Die Sache mit den Tassen

Nicht anders als beim jüngsten Streich im Instagram-Fernduell der beiden 37-Jährigen. Wieder legte Boulahrouz vor - mit einem Foto, das sie bei einem Model-Einsatz zeigt. "Shooting for Linda magazine!", schrieb sie zu der Aufnahme im Kreis der Fotografencrew in den Niederlanden. Das jedoch ließ Meis erneut nicht auf sich sitzen. Wenig später folgte auch von ihr ein Post, in dem es um ein Fotoshooting für den Wäschehersteller Hunkemöller ging - allerdings auf der indonesischen Insel Bali. "Long flight ahead! Can't believe I'm finally going to go to Indonesia", vermerkte Meis zu dem Selfie aus dem Flieger, dazu der Hinweis auf ihre bei Hunkemöller erschienene Wäschelinie "The Sylvie Collection".

Erinnern Sie sich noch an diese beiden Tassen? "Du kannst mich am Arsch lecken?" "Du kannst mich auch mal am Arsch lecken." "Du kannst mich ganz viermal am Arsch lecken." "Immer zweimal mehr wie du." Ein bisschen scheint die Kabbelei zwischen Boulahrouz und Meis inzwischen daran zu erinnern …

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen