Unterhaltung
Andreas Schmidt, hier im Februar 2016, starb im Alter von 53 Jahren nach längerer Krankheit.
Andreas Schmidt, hier im Februar 2016, starb im Alter von 53 Jahren nach längerer Krankheit.(Foto: imago/Future Image)
Freitag, 29. September 2017

Von "Tatort" bis "Timm Thaler": Schauspieler Andreas Schmidt gestorben

Andreas Schmidt - das ist ein Allerweltsname, aber der Schauspieler hatte beileibe kein Allerweltsgesicht. Viele kennen ihn aus "Sommer vorm Balkon", aus dem "Polizeiruf" oder "Tatort". Seine letzte Rolle hatte er in "Timm Thaler oder das verkaufte Lachen". Er wurde nur 53.

Der Schauspieler Andreas Schmidt ist tot. Er starb im Alter von 53 Jahren nach längerer Krankheit am Donnerstag in Berlin, wie seine Agentin mitteilte. Schmidt hinterlässt eine Frau und einen neun Jahre alten Sohn.

2009 erhielt Schmidt den Deutschen Filmpreis, die "Lola".
2009 erhielt Schmidt den Deutschen Filmpreis, die "Lola".(Foto: dpa)

Das Film- und Fernsehpublikum kannte ihn aus Filmen wie "Sommer vorm Balkon", außerdem wirkte er in vielen Fernsehreihen wie "Tatort" und "Polizeiruf 110" mit.

Schmidt wurde 1963 in Heggen im Sauerland geboren und wuchs im Berliner Märkischen Viertel, im Westteil der Stadt, auf. Zuletzt lebte er in Berlin-Kreuzberg und war mit einer US-Amerikanerin verheiratet. Der gemeinsame Sohn wurde 2008 geboren.

Markante Züge

Der Schauspieler hatte zwar einen Allerweltsnamen, aber beileibe kein Allerweltsgesicht - sehr hager, dünn, mit großen Ohren und einem breiten, aber oft schüchtern wirkenden Lächeln. Er trat in vielen Filmen und Fernsehreihen auf. So spielte er auch in Folgen von "Soko Stuttgart" und "Donna Leon". Er gehörte zum Team des KZ-Dramas "Die Fälscher", das 2008 mit dem Oscar für den besten ausländischen Film ausgezeichnet wurde. Der Streifen basiert auf wahren Begebenheiten, der größten Geldfälschungsaktion der Nationalsozialisten während des Zweiten Weltkrieges, die unter dem Decknamen "Aktion Bernhard" durchgeführt wurde.

Eine seiner bekanntesten Rollen, eine urkomische Macho-Rolle, hatte er in Andreas Dresens Tragikomödie "Sommer vorm Balkon". Als cooler, berlinernder Lastwagenfahrer Ronald drängt er sich darin in die Freundschaft zweier Frauen, gespielt von Nadja Uhl und Inka Friedrich. Und er muss eine Nacht auf dem Balkon verbringen.

Im April 2009 erhielt Schmidt den Deutschen Filmpreis als bester Nebendarsteller für seinen Auftritt in "Fleisch ist mein Gemüse". In dieser Verfilmung der Biografie des Schriftstellers Heinz Strunk spielte er die Rolle des Musikers Gurki. Für den Fernsehfilm "Ein guter Sommer" wurde er 2012 mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet.

Zuletzt war Schmidt erst Anfang 2017 im Kinderfilm "Timm Thaler oder das verkaufte Lachen" im Kino zu sehen. Darin war er die eine Hälfte eines wirklich komischen Paares. Er und Axel Prahl spielten die beiden dämlichen, unterwürfigen Gehilfen von Baron Lefuet (Justus von Dohnányi), der schlaksige Schmidt in Frauenkleidern und mit einer merkwürdigen Fantasiesprache.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen