Unterhaltung
Seehofer hat auch schon selbst den Taktstock geschwungen.
Seehofer hat auch schon selbst den Taktstock geschwungen.(Foto: picture alliance / dpa)

Seine Musikauswahl gibt zu denken: Seehofer ist "black and proud"

Von Markus Lippold

Horst Seehofer und Musik - das war bisher eine eher unbekannte Kombination. Doch diese Zeiten sind vorbei - er präsentiert seinen Soundtrack für 2013. Es geht um Bayern, Fußball und James Bond. Aber auch die US-Bürgerrechtsbewegung und die Rente mit 64 spielen eine Rolle. Das wirft Fragen auf.

Der Inhalt des iPods von US-Präsident Barack Obama ist kein Geheimnis. Dort finden sich Stevie Wonder und James Brown, die Rolling Stones und Bob Dylan, Jay-Z und Eminem sowie John Coltrane und Miles Davis. Im Vergleich dazu ist es nahezu ein Mysterium, womit Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer seine Ohren beglückt.

Seehofer macht es öffentlich: Seine Songs für 2013.
Seehofer macht es öffentlich: Seine Songs für 2013.(Foto: Screenshot n-tv.de)

Diesem höchst bedauerlichen Manko wird nun glücklicherweise abgeholfen - durch den CSU-Chef höchstselbst. Auf Facebook hat Seehofer seinen Soundtrack für 2013 vorgestellt, jeder Monat bekommt ein Lied. Dass dabei englischsprachige Hits überwiegen, ist schon mal verwunderlich. Nur zwei deutsche Lieder, die freilich von Bayern handeln, haben es in die exklusive Auswahl geschafft.

Abgesehen davon wirft die Auswahl aber noch weitere Fragen auf. Denn offenbar erfolgte die Auswahl nur wegen ihrer Titel, die auf das Jahr von bayerischer Landtags- und Bundestagswahl zugeschnitten scheinen: Sie suggerieren Vertrauen, Zusammenhalt, Liebe zur Heimat und Kampfeswillen. Was man von einem Landesvater halt so erwartet.

Hört man jedoch etwas genauer hin, bröckelt diese optimistische Fassade gewaltig. Geht es nicht eigentlich um Abstürze, englischen Fußball und den wohlverdienten Ruhestand? Und was hat eines der bekanntesten Lieder der schwarzen Bürgerrechtsbewegung in den USA in der Auswahl zu suchen?

Januar: "Start me up" von den Rolling Stones

Klar, mit dem Hit der Rolling Stones kann man immer irgendwas beginnen - ein Jahr, den Wahlkampf, eine Liste mit Liedern. Allerdings wurde der Song, der 1981 auf dem Stones-Album "Tattoo You" erschien, auch bekannt, weil er die Werbekampagne des Betriebssystems Windows 95 von Microsoft untermalte. Und das ist für seine Abstürze bekannt - ein schlechtes Omen?

Februar: "You'll never walk alone"

"You'll never walk alone": Seehofer mit Bayern-Schal und Wahlgegner Christian Ude von der SPD. Obwohl Seehofer auch schon mit einem Schal von Greuther Fürth gesehen wurde.
"You'll never walk alone": Seehofer mit Bayern-Schal und Wahlgegner Christian Ude von der SPD. Obwohl Seehofer auch schon mit einem Schal von Greuther Fürth gesehen wurde.(Foto: picture alliance / dpa)

Mit diesem Fußball-Gassenhauer könnte Seehofer einen Absturz verhindern, wird doch darin besungen, dass man gemeinsam durch dick und dünn gehen kann. Komponiert wurde das Lied 1945 von Richard Rogers und Oscar Hammerstein II - damals noch für ein Broadway-Musical, in dem es einer Frau helfen soll, den Selbstmord ihres Mannes zu überwinden. Seitdem wurde es oft interpretiert, unter anderem von Gerry & The Pacemakers. Weltweit berühmt wurde es aber, weil es die Fans des FC Liverpool in den 60er Jahren zu ihrer Hymne erkoren. Gut, dass der Verein in dieser Saison in der Europa League spielt und deshalb nicht auf den FC Bayern München treffen kann. Doch bei deren Achtelfinalgegner Arsenal kennt man das Lied sicher auch.

März: "Nothing’s gonna stop us now" von Starship

Das von Starship gespielte Lied ist sicher ein gutes Leitmotiv für die anstehenden Wahlen: Nichts kann Seehofer mehr stoppen. Albert Hammond, der das Lied zusammen mit Diane Warren schrieb, sagte übrigens, es sei durch die bevorstehende Hochzeit mit seiner Freundin zu dem Song inspiriert worden. Diese wurde erst nach dem Vollzug der Scheidung von Hammonds bisheriger Frau möglich. Als diese durch war, habe sie aber nichts mehr stoppen können, so Hammond.

April: "Stern des Südens"

Schon wieder Fußball. Diesmal die Hymne des FC Bayern München. "FC Bayern, Stern des Südens, du wirst niemals untergehen, weil wir in guten wie in schlechten Zeiten zueinander stehen". Ganz klar eine Liebeserklärung.

Mai: "Count on me"

Hier ist nicht ganz klar, welches "Count on me" gemeint ist, denn es gibt mehrere: Das wäre zunächst das Duett von Whitney Houston und CeCe Winans. Es gibt aber auch gleichnamige Songs von Bruno Mars und den Statler Brothers. Entscheiden Sie selbst, welche Version Seehofer meint! Fest steht jedoch: Es geht darum, dass man sich auf den bayerischen Ministerpräsidenten verlassen kann.

Juni: "Nobody does it better"

Ein Bond-Song, aus "Der Spion, der mich liebte", gesungen von Carole Bayer Sager. Seehofer fühlt sich vermutlich ähnlich unwiderstehlich wie der Superagent aus dem britischen Königreich. Die Textzeile "Niemand macht es auch nur halb so gut wie du - Baby, du bist der Beste", zeugt zumindest von sehr viel Selbstbewusstsein und einer Absage an einen Regierungswechsel. Zumindest wenn man sie politisch interpretiert.

Juli: "When I'm sixty-four"

Demnächst wird Seehofer 64 - und was kommt dann?
Demnächst wird Seehofer 64 - und was kommt dann?(Foto: dapd)

Richtig geraten: Seehofer wird am 4. Juli 64. In dem Beatles-Song geht es allerdings darum, dass man in diesem Alter den Ruhestand genießen und etwa Unkraut jäten kann. Hat Seehofer etwa keine Lust mehr? Will er die Rente mit 67 abschaffen? Was er wirklich meint, wird man wohl erst im Juli erfahren. Interessant ist aber, dass das Lied auch von Westernhagen gecovert wurde. Dort hieß der Song "Wenn ich mal alt bin" und erschien auf der Single "Gebt Bayern zurück an die Bayern". Das war allerdings so satirisch gemeint, dass die Single wieder vom Markt genommen werden musste.

August: "The Heat is on"

Es ist August und die Wahlkampfmaschine sollte langsam ihren Höhepunkt erreichen. "The Heat is on" passt da perfekt: Die Hitze erreicht die Straße und den Kopf, heißt es das so schön. "Oh-wo-ho, oh-wo-ho". Das von Glenn Frey gesungene Lied gehörte übrigens zum Soundtrack von "Beverly Hills Cop". Ob Seehofer auch etwas Komik in den Wahlkampf bringen möchte?

September: "Say it loud - I'm black and I'm proud"

Diese Songauswahl verwirrt etwas. Ausgerechnet für den Monat von bayerischer Landtags- und Bundestagswahl wählt Seehofer eine Hymne der US-Bürgerrechtsbewegung, die von Unterdrückung und Repressionen gegen Schwarze handelt. Sicher, politisch gehört Seehofer zu den Schwarzen. Aber der Song von James Brown handelt eigentlich von Sklaverei und Ausbeutung. Fühlt sich der CSU-Chef etwa von Kanzlerin Merkel gegängelt? Ausgerechnet vor der Bundestagswahl?

Oktober: "Wir lieben Bayern"

Das ist eigentlich selbsterklärend: Das Lied stammt vom Team von Antenne Bayern. "Es ist das coolste Land in der Republik", heißt es da, mit den "schärfsten Girlies". Es wird auch gerappt - wer könnte das nicht lieben.

November: "Don't stop thinking about tomorrow"

In dem Song von Fleetwood Mac - einer ihrer größten Hits - geht es um das Ende einer langjährigen Beziehung. Später nutzte es Bill Clinton für seine Kampagne zur Präsidentschaftswahl 1992. Und die hat er ja dann bekanntlich gewonnen. Daran möchte Seehofer wohl gern anschließen.

Dezember: "Thank you for the Music"

Abba! Toll, ein richtig guter Rausschmeißer. Wobei es gleich zu Beginn heißt: "Ich bin nichts besonders, eigentlich bin ich sogar etwas langweilig. Wenn ich einen Witz erzähle, hast du ihn wahrscheinlich schon gehört. Aber ich habe ein Talent, eine wundervolle Sache: Jeder hört zu, wenn ich singe." Vielleicht strebt Seehofer mit 64 Jahren ja doch den Ruhestand an und wendet sich ganz der Musik zu.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen