Unterhaltung
Mit Hits wie "Blue Jeans" feierte Squeezer in den 90er-Jahren Erfolge.
Mit Hits wie "Blue Jeans" feierte Squeezer in den 90er-Jahren Erfolge.(Foto: www.twitter.com/@bzberlin)

Polizei geht von Tötungsdelikt aus: "Squeezer"-Sänger stirbt in Hostel

Um 7 Uhr morgens findet die Polizei in einem Hostel in Berlin den leblosen Körper von Jim Reeves. Nach einem Barbesuch soll der "Squeezer"-Sänger in Begleitung von zwei Freunden zurückgekehrt sein. Die Polizei leitet die Ermittlungen ein - wegen Mordes.

Der ehemalige Sänger der Band "Squeezer", Jim Reeves, ist tot. Die Polizei fand am frühen Morgen die Leiche des 47-Jährigen in einem Hostel in Berlin-Charlottenburg. Die Polizei ermittelt wegen eines Tötungsdelikts.

Wie die "Bild"-Zeitung erfahren haben will, soll Reeves mit zwei anderen Hostelbewohnern in einer Bar gewesen sein. Nachdem er sich von einem Freund verabschiedet hatte, sei er mit ihnen ins Hostel am Stuttgarter Platz zurückgefahren. Was dann geschah, muss die Polizei ermitteln.

In den 1990er-Jahren feierte Jim Reeves mit seiner Band "Squeezer" Erfolge. Besonders in Osteuropa erreichte die Band mit Songs wie "Blue Jeans" Goldstatus und verkaufte weltweit über fünf Millionen Tonträger.

Bevor Jim Reeves 1995 die Band "Squeezer" gegründet hatte, startete er mit Kampagnen für C&A, Swatch, Sony und Schöller Mövenpick erfolgreich als Model durch. Es folgten kleinere Rollen im Fernsehen. Eine Ausbildung zum Musicaldarsteller 1992 in Hamburg brachte ihn letztendlich zur Musik.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen