Unterhaltung

Sehr viel Geld für einen Handschuh: Teuerste Jackson-Devotionalie

Bekannt ist ja eher der weiße Glitzer-Handschuh von Michael Jackson. Aber auch ein von ihm getragener schwarzer Handschuh bringt bei einer Versteigerung eine unglaubliche Summe ein. Die rote Lederjacke aus seiner "Thriller"-Tour war deutlich billiger zu haben.

Jackson mit dem schwarzen Handschuh und Brooke Shields bei den American Music Awards 1984.
Jackson mit dem schwarzen Handschuh und Brooke Shields bei den American Music Awards 1984.(Foto: ASSOCIATED PRESS)

Ein vom US-Popstar Michael Jackson getragener schwarzer Handschuh ist in Los Angeles für den Rekordpreis von fast 200.000 Dollar (gut 150.000 Euro) versteigert worden. Das mit Swarovski-Kristallen besetzte Kleidungsstück ist damit der teuerste jemals verkaufte Jackson-Gegenstand, wie das Auktionshaus Nate D. Sanders mitteilte.

Jackson hatte den Handschuh 1984 bei den American Music Awards getragen, wo er für sein Hit-Album "Thriller" ausgezeichnet wurde. 2010 war ein weißer Handschuh des Sängers in Las Vegas für 192.000 Dollar versteigert worden.

Ein einzelner, meist weißer Handschuh war ein ikonisches Accessoire des 2009 im Alter von 50 Jahren verstorbenen "King of Pop" bei seinen Auftritten.

Geschenk an kranken Jungen

Das jetzt versteigerte Exemplar hatte er ursprünglich einem unheilbar kranken Jungen geschenkt. Über die Identität des Käufers machte das Auktionshaus keine Angaben.

In Los Angeles kamen auch eine rote Lederjacke aus Jacksons "Thriller"-Konzerttour unter den Hammer. Sie erzielte knapp 84.500 Dollar.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen