Unterhaltung
Nicht mehr im Team: Markus Böttcher (links) und Pierre Sanoussi-Bliss (Mitte-oben)
Nicht mehr im Team: Markus Böttcher (links) und Pierre Sanoussi-Bliss (Mitte-oben)(Foto: dpa)
Mittwoch, 30. August 2017

Schauspieler scheitern mit Klage: Umbesetzungen auch kurzfristig möglich

Schlechte Nachricht für Pierre Sanoussi-Bliss und Markus Böttcher: Auch Protagonisten in Fernsehserien sind austauschbar. Das mussten die Beiden jetzt vor Gericht erfahren. Die Autoren der ZDF-Serie "Der Alte" hatten sie aus dem Drehbuch geschrieben.

Zwei langjährige Schauspieler in der ZDF-Serie "Der Alte" sind vor dem Bundesarbeitsgericht gescheitert: Sie haben gegen ihren Rauswurf bei dem Fernsehformat geklagt. Das höchste deutsche Arbeitsgericht wies in Erfurt die Revision von Pierre Sanoussi-Bliss (55) und Markus Böttcher (53) zurück. Die beiden Schauspieler hatten mit der zuständigen Produktionsfirma Verträge geschlossen, die sich auf einzelne Folgen oder die Folgen des Kalenderjahres bezogen. Die Richter werten die Befristungen für die Schauspieler als wirksam und sachlich gerechtfertigt.

Beide waren viele Jahre in der seit 1977 laufenden Serie zu sehen, 2014 kam mit dem Ende der letzten Befristung für die TV-Ermittler das Aus. Das Gericht musste zwischen der Kunstfreiheit und dem Bestandsschutz für die Darsteller abwägen. Es entschied, dass das Interesse des Senders überwiegt, die Serie auch kurzfristig fortzuentwickeln - und damit auch Umbesetzungen vornehmen darf.

Die Klagen richteten sich gegen die Produktionsfirma. Das Landesarbeitsgericht in München hatte sie zuvor abgewiesen, den Gang zum Bundesarbeitsgericht aber zugelassen. Die beiden Schauspieler waren bei der Verhandlung in Erfurt anwesend. Sie reagierten enttäuscht, wollten sich aber zu der Entscheidung nicht weiter äußern.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen