Unterhaltung
Hey, ist das nicht Kim Kardashians Schwester? Nein, das ist Verona Pooth.
Hey, ist das nicht Kim Kardashians Schwester? Nein, das ist Verona Pooth.(Foto: imago/Future Image)

"Wie ein geplatzter Frosch": Verona Pooth riskiert 'ne dicke Lippe

Dass "Schönheits"behandlungen nicht immer zu guten Ergebnissen führen, wissen wir spätestens seit Donatella Versace. Nun hat auch Verona Pooth mal etwas Neues ausprobiert, um sich zu pimpen. Und ihr selbst ist klar: Das ging in die Hose.

Dass Verona Pooth sich dereinst ihre Nase richten ließ, ist unbestritten. Und auch sonst gab es in der Vergangenheit so manche Spekulationen, die Ex von Dieter Bohlen habe bei ihrem Aussehen hier und da ein wenig im Operationssaal nachhelfen lassen. Bei einem Gerichtsprozess vor rund eineinhalb Jahren etwa wirkte Pooth für einige Beobachter seltsam glattgebügelt. Und auch bei ihrem Busen stellte sich manch einer schon die Frage, ob daran auch wirklich alles "echt" sei. "Natur pur", versicherte Pooth daraufhin, wie auch sonst - bis auf die Nase - alles an ihrem Körper.

Verona Poth am 22. Januar bei einer Après-Ski-Party in Kitzbühel. Da waren die Lippen noch schmal - und wer würde diesen Busen schon für unnatürlich halten?
Verona Poth am 22. Januar bei einer Après-Ski-Party in Kitzbühel. Da waren die Lippen noch schmal - und wer würde diesen Busen schon für unnatürlich halten?(Foto: imago/GEPA)

Mittlerweile geht die einstige Frau von der Auskunft mit dem "Peep" und dem "Blubb" jedoch auch schon auf die 48 zu. Und da war es ihrer Ansicht nach anscheinend nun doch einmal an der Zeit, der Natur ein wenig unter die Arme zu greifen. Und zwar mal wieder im Gesicht. Zur deutschen Oscar-Party in Los Angeles, die die Ex-Moderatorin mit ihrer Anwesenheit beglückte, erschien Pooth mit sichtbar aufgepumpten Lippen.

Ein bisschen zu sichtbar vielleicht, denn einen Eingriff konnte sie da nun wirklich nicht bestreiten. Das erkannte wohl auch sie selbst - und ging, von der "Bild"-Zeitung darauf angesprochen, dementsprechend offensiv, humorvoll und selbstbewusst mit ihrem Beauty-Fauxpas um: "Ja, ich sehe aus wie ein geplatzter Frosch und trage jetzt ein Riesen-Schnäuzchen."

Hyaluron sei Dank

Auch wie es dazu gekommen sei, verriet die 47-Jährige dem Blatt. Sie habe für die Oscars einfach besonders schön aussehen wollen. "Meine Kosmetikerin schlug mir Hyaluron vor und ich habe gejubelt. Als ich dann in den Spiegel geguckt habe, bin ich fast umgefallen", so Pooth. Aber zumindest in den USA käme der Look gut an. Dort halte man sie nun für die Schwester von Kim Kardashian. Nur die Deutschen würden lästern, sie sähe aus "wie nach 'nem Autounfall".

In sechs Wochen werde die Wirkung wieder nachlassen, erklärte Pooth, dass ihre Lippen schon bald wieder auf ihr Normalmaß zurückschrumpfen würden. Bis dahin müsse ihr Mund halt die Kaffeetasse suchen. Und wohl auch die Lippen von Gatte Franjo. Was er wohl über das Schlauboot im Gesicht seiner Frau denkt? Aber vielleicht kann er ja ebenso wie sie darüber lachen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen