Unterhaltung
Gottschalk macht Schluss. Zumindest mit "Wetten, dass..?". Ab Januar 2012 ist der 61-Jährige in der ARD zu sehen.
Gottschalk macht Schluss. Zumindest mit "Wetten, dass..?". Ab Januar 2012 ist der 61-Jährige in der ARD zu sehen.(Foto: dpa)

ZDF sucht nach Doppellösung: "Wetten, dass..?" geht weiter

Nicht nur das TV-Publikum, auch das ZDF hat offensichtlich fest mit der Zusage von Hape Kerkeling gerechnet. Aber der will nicht. Dass damit die ganze Show nicht mehr weitergeht, will man beim ZDF nicht hören. Nach einer Pause soll eine "Pärchenlösung" "Wetten, dass..?" neu erfinden.

Nach der Absage von Hape Kerkeling steht "Wetten, dass..?" nach Meinung zahlreicher Kommentatoren vor dem Aus. Beim ZDF hingegen bleibt man optimistisch. Auch wenn der Sender eingestehen muss, offenbar keinen Plan B zu haben und sich auf die Suche nach neuen Lösungen begeben musste, um das Flaggschiff "Wetten, dass..?" zu retten. Der Mainzer Sender schließt dabei eine "Pärchenlösung" als Moderationsmodell in der Nachfolge von Thomas Gottschalk nicht aus. "Ein Duo ist eine naheliegende und wahrscheinliche Option", sagte ein Sprecher.

Wer das allerdings sein könnte, ist derzeit offen. Ebenso die Frage, ob Michelle Hunziker, Gottschalks derzeitige Partnerin, zum Duo gehört oder nicht. Der Sprecher schloss jedoch aus, dass die Show möglicherweise eingestellt werden könne, weil es an passenden Moderatoren fehle. "Auch den Wechsel von Frank Elstner auf Thomas Gottschalk konnte sich niemand vorstellen", sagte er. "Und 'Wetten, dass..?' blieb trotzdem die erfolgreichste Show."

Programmdirektor Thomas Bellut hatte bereits am späten Samstagabend nach Kerkelings Absage angekündigt, es werde definitiv eine Pause für die Show geben, in der die Redaktion gemeinsam mit dem neuen Moderator an einer Weiterentwicklung des Formats arbeiten werde. Wie lange die Unterbrechung dauert, ist unklar. Gottschalk moderiert "Wetten, dass..?" letztmalig am 3. Dezember und wechselt dann zur ARD.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen