Von Gutmenschen und Antisemiten: Allein mit Tenenbom Von Gutmenschen und Antisemiten Allein mit Tenenbom

In Südtiroler Lederhosen will Tuvia Tenenbom ein anderes als besetzt bekanntes Gebiet erkunden: Israel. Der "Allein unter Deutschen"-Autor sucht diesmal seine Heimat und findet Antisemitismus und jüdischen Selbsthass. Von Samira Lazarovic

Die "Pornifizierung des Alltags" mag nicht besonders schön sein, aber ist sie auch gefährlich? "Ausscheidungen aller Art" Die Pornifizierung des Sachbuchs

Die nächste Generation ist eigentlich schon verloren, ertrunken in einem Meer aus Geschlechtsteilen - fürchtet zumindest die Autorin von "Porn Chic". Die einzige Erkenntnis des Lesers nach 300 Seiten: Italiener wollten in den 1920er-Jahren vor allem Sex mit Tieren sehen. Von Julian Vetten

Zehn Jahre Apfelfront - ein Grund zum Feiern. Apfelfront, die Satire gegen Rechts Heil Boskoop!

Ordentlich gescheitelte Haare, schwarze Anzüge und Ledermäntel im SS-Look, dazu blutrote Schlipse und Armbinden: Wo die "Front Deutscher Äpfel" auftritt, irritiert sie - und das schon seit einer Dekade. Das muss gefeiert werden. Von Julian Vetten

Zehn Jahre Hartz IV: Sozialstaat ins Museum? Zehn Jahre Hartz IV Sozialstaat ins Museum?

Hartz IV ist ein inhumanes System, das Menschen erniedrigt und entmündigt. Wenn der Sozialstaat nicht zum Auslaufmodell werden soll, muss die Sozialreform rückabgewickelt werden. Ein Gastbeitrag von Christoph Butterwegge

Das Fleisch, die Fabrik, der Tod: Sind wir bald alle Veganer? Das Fleisch, die Fabrik, der Tod Sind wir bald alle Veganer?

Pferdefleisch, Gammelkäse, Mäusekot: Die Liste der Lebensmittelskandale ist lang, immer mehr Menschen verbannen deshalb alle Produkte tierischen Ursprungs. Etwa 1,2 Millionen Veganer leben in Deutschland. Eine davon ist Buchautorin und sagt: Ich folge keinem Trend, sondern einer Lebenseinstellung.

Das Buch ist bei Siedler erschienen und kostet 19,99 Euro. Mörder, Räuber, Befreier Der Tod hat viele Gesichter

Der Tod ist das einzig Sichere im Leben. Doch ihm zu begegnen, schreckt die Menschen. Zu sehr rühren diese Momente an die Erkenntnis der eigenen Sterblichkeit. Dabei ist jede Lebensreise auch eine Übung im Sterben. Von Solveig Bach

Der Roman ist bei Rowohlt erschienen, hat 272 Seiten und kostet 19,95. Lesend in den Herbst Träume, Verrat, Bier und Clowns

Es wird früh dunkel und ungemütlich? Herrlich! Endlich Zeit, die Nase wieder mal in Bücher zu stecken. Wir haben für Sie Bücher aus Italien und Frankreich, andere über blaue Bohnen und Fahrräder. Vielleicht ist schon eine Weihnachtsidee dabei?

Die Kämpfer von Gondor und Rohan ziehen in die Schlacht, so wie die Soldaten des Ersten Weltkrieges. Ein Träumer im Schützengraben Wie J.R.R. Tolkien Mittelerde erfand

Spätestens seit den aufwendigen "Der Herr der Ringe"-Verfilmungen ist J.R.R. Tolkien in der Popkultur angekommen. Die meisten verbinden ihn mit liebevollen, detailreichen Geschichten über Elfen und Zwerge. Dabei sind Tolkiens Bücher das Werk eines Sprachwissenschaftlers und eines Perfektionisten, das seine Wurzel offenbar in den Schrecken des Ersten Weltkrieges hat. Von Solveig Bach