Unterhaltung
Das weltberühmte Taj Mahal in Agra
Das weltberühmte Taj Mahal in Agra(Foto: Reiner Sahm & Edition Panorama)
Samstag, 28. Januar 2012

Bildband als Bildungsreise: "India" hat mehr als schöne Fotos

von Andrea Beu

Es ist kein leichtes Unterfangen, das Riesenreich Indien in einem Bildband darzustellen. Zu gigantisch ist seine Größe, zu facettenreich seine Menschen, Religionen und Landschaften.

(Foto: Reiner Sahm & Edition Panorama)

Hitech und Kastensystem: Kaum ein anderes Land vereint so viele Extreme in sich wie Indien. Es ist zugleich hypermodern und mittelalterlich, äußerst prachtvoll und bettelarm. Ein Staat, der viele Völker und viele Religionen vereint und eine Fülle unterschiedlicher Landschaften zu bieten hat, mit gigantischen Ausmaßen und weit über einer Milliarde Einwohner. Eine wirkliche Herausforderung, dieses Riesenland in all seinen Facetten in einem einzigen Bildband darzustellen.

Der Autor des vorliegenden Bandes "India", Reiner Sahm, stellt sich dieser Aufgabe – und er ist nicht neu auf dem Gebiet, sondern ein Indien-Kenner. Das ist von höchster Stelle belegt und gewürdigt: Für seinen Rajasthan-Bildband bekam er im Jahr 2008 von der indischen Regierung den Preis "Best Foreign Photographer for India"; verliehen, zudem im gleichen Jahr den Deutschen Fotobuchpreis.

Mit "India" legt er ein großformatiges Buch vor, das einerseits mit seinen (oft doppelseitigen) Panoramafotos beeindruckt und andererseits mit seinem umfangreichen Textteil informativ wie ein Atlas daherkommt. Die Texte und Bildunterschriften sind durchgängig auf Deutsch und Englisch. Um trotz der Größe des Landes einen Überblick zu behalten, ist der Bildband geografisch gegliedert. Nach einer allgemeinen Einleitung werden nacheinander der Norden, der Westen, das Zentrum, der Südwesten, der Süden und der Osten Indiens ausführlich vorgestellt, dem sehr informativen Text folgen die ebenfalls mit Informationen versehenen Bilder.

Tiefer Einstieg in Indiens Geschichte und Religion

Der Leser und Betrachter erfährt viel über die einzelnen Religionen und Kasten, über Landschaften, Klöster und religiöse Feste. Ein Buch für diejenigen, die tiefer in Indiens Geschichte und Religion einsteigen wollen und viel mehr als nur ein buntes Bilderbuch. Die vielen Abbildungen der unzähligen Tempel aber sind – bei all ihrer Vielfalt und Schönheit - auf Dauer doch etwas ermüdend, die Menschen Indiens spielen keine herausragende Rolle und tauchen auf den Bildern nur ab und zu auf. Ebenso wenig vertreten sind reine Landschaftsaufnahmen, der Schwerpunkt liegt auf Architektur und (vorwiegend religiösen) Bauwerken.

"India" ist weit mehr als nur ein Coffee Table Book zum Angeben – es ist eine Bildungsreise, die man im heimischen Wohnzimmer unternehmen kann, vielleicht sogar als Vorbereitung auf eine Indienreise oder um Erinnerungen daran wachzurufen.

Der Bildband "India" ist Ende 2011 bei der Edition Panorama erschienen. Er hat das Format 40 x 29 Zentimeter; 256 Seiten mit 120 zum Teil doppelseitigen Farbfotos und ausführlichen Texten in Deutsch und Englisch. Preis: 68 Euro.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen