Unterhaltung
Selbst ist die Frau ... auch in Bayern.
Selbst ist die Frau ... auch in Bayern.
Dienstag, 21. Februar 2017

"Angriff der Lederhosenzombies": Auf zur Apres-Ski-Party der blutigen Art

Von Thomas Badtke

Es wird gesoffen und gewitzelt, gebayert und gereiert. Es wird gestochen, geschossen und gefräst. Und es fließt jede Menge Blut drob'n auf der "Gaudihütte" bei Rita. Das Partyvolk bekommt es mit einem beißwütigen Russen zu tun. Filmreif!

"Wenn's mir fragt, san's die Alkopops. Die moch'n all' verruggd!" Tja, was Rita (Margarete Tiesel) aus der "Gaudihütte" drob'n auf'm Berg wohl damit meint? Auf den ersten Blick sieht es wie ein ganz normaler Apres-Ski-Abend aus. Am Ende der Saison, in der letzten Nacht um genau zu sein, lassen es alle noch mal so richtig krachen und die Drecksau raus. Dazu dudelt Dödelschlager. Aber so einfach gestrickt sind selbst die Bazis nicht.

Branka ahnt noch nicht, dass dieser Abend ihr Leben verändern wird.
Branka ahnt noch nicht, dass dieser Abend ihr Leben verändern wird.

Aber gehen wir noch etwas zurück: Bergidylle, blauer Himmel, weißer Pulverschnee. Da jauchzt das Herz jedes Abfahrers, egal ob auf Ski oder Snowboard. Genau diese Atmosphäre will der Liftbesitzer und Hotelier Franz (Karl Fischer) nutzen, um dem russischen Investor Chekov (Kari Rakkola) das Geld aus der Tosch'n zu ziehen - für sein Immerschnee-Wundermittel "Solanum +10". Doch bevor Chekov seine drei Kreuze unter den Vertrag setzt, will er das Wundermittel live erleben. Und diesen Wunsch erfüllt ihm der Franz liebend gern. Allerdings geht etwas schief.

Der Chekov bekommt die giftgrüne, schleimige Flüssigkeit direkt in sein Gesicht und seinen Mund geblasen. Seine Haut wirft plötzlich Blasen und statt zu reden, schluckt und grunzt er nur noch vor sich hin. Zum Arzt? "Na, net b'vor der sei Unterschrift untern Vertrog g'setzt hat!" Da ist der Franz eisern. Also ab mit dem Chekov in Ritas "Gaudihütte".

"O'zapft is!"

Josh und Branka trauen ihren Augen nicht ...
Josh und Branka trauen ihren Augen nicht ...

Ein Schnapserl für den Russen und ein paar Sekunden später macht der die Tanzfläche unsicher - unter dem argwöhnischen Blicken von Rita und ein paar Snowboardern: Branka (Gabriela Marcinkova) und Josh (Oscar Giese) müssen sich den Frust von der Seele trinken, nachdem ihr Kumpel Steve (Laurie Calvert) mit einer Nacktfahrt einen wichtigen Sponsorenvertrag in den Sand gesetzt hat. "Schlimmer kann's wirklich nicht werden", so der Tenor der beiden.

Weit gefehlt. Denn Chekov tanzt nicht mehr nur, er beißt auch um sich. Und so fließt nicht mehr nur an der Bar das Bier in Strömen, sondern auf der Tanzfläche auch das Blut der Apres-Skianer.

"Solanum +10": Weil's bissig und scheen mach'n tut.
"Solanum +10": Weil's bissig und scheen mach'n tut.

Und schon sind wir mitten im Hier und Jetzt: Aus der letzten Saufrunde der Saison wird ein Überlebenskampf par excellence. Josh gibt dem allen zuerst einen Namen: Zombies. Flugs holt er sein Handy raus und ruft seinen Cousin in Dänemark an. Ein bisschen Smalltalk später weiß er Bescheid, denn sein Cousin weiß Bescheid. Er kennt alle Zombiefilme, die je gedreht wurden. Josh ist sich sicher: Die ganze Geschichte stamme nicht von einem Virus, denn dafür bewegen sich die Untoten zu langsam und ohne Hirn. Aber am Arsch seien sie alle trotzdem.

Jetzt sieht Steve seine Chance, wieder bei Branka zu landen. Wenn er ihr das Leben rettet, ist das ja wohl das Mindeste?! Irgendwie müssen sie raus aus der "Gaudihütte" und runter ins Tal. Aber um an das einzige Schneemobil hier oben zu kommen, müssen Steve, Branka, Josh und Rita erst einmal kräftig schlagen, treten, stechen, schlitzen, schießen, fräsen - mit allem, was so rumsteht und rumliegt. Gut, dass der Gustl, Ritas Sohn und schon länger tot, im Hinterstüberl der Hütt'n ein kleines Waffenlager angelegt hat. Hey, das ist schließlich Bayern! Rita greift zu den Waffen und ballert los.

Fei, scheen is!

"Angriff der Lederhosen-Zombies" (Capelight)
"Angriff der Lederhosen-Zombies" (Capelight)

Gut, bei Zombiefilmen geht auch immer mindestens einer der Hauptcharaktere über den Jordan. In "Angriff der Lederhosen-Zombies" ist es - Achtung, Spoiler - Josh, der zum Untoten wird. Rita kann den armen Jungen einfach nicht töten - nicht, dass sie es nicht versucht hätte. Die Überbleibsel ihrer Stechwut ragen noch immer aus Joshs gefühlstotem Leib.

Regisseur Dominik Hartl ("Beautiful Girl") hat Josh aber dafür eine ganz besondere Aufgabe im Film zukommen lassen, wenn nicht sogar die Wichtigste: Josh obliegt es, für einen zweiten Teil zu sorgen. Er fährt als Untoter hinab ins Tal. Kurz darauf ertönen auch von drunten die Schmerzensschreie der Gebissenen. Fei, scheen is!

Man ahnt es schon: "Angriff der Lederhosen-Zombies" ist kein Film für Intellektuelle. Aber er nimmt sich selbst nicht ernst: "Von hier an geht's bergab" steht etwa auf einem Schild an der Piste vor der "Gaudihütte". Ob damit das Niveau des Films gemeint ist? Bei den Darstellern sucht man es nämlich vergebens. Na gut, Branka ist zumindest hübsch anzuschauen. Rita bleibt noch am ehesten im Gedächtnis. A Pfundsweib!

"Dead Snow", "Frozen", "Zombiber", "The Lesbian Vampire Killers" - Elemente all dieser Filme findet der Zuschauer im "Angriff der Lederhosen-Zombies". Für den Film ist am Ende eines unerlässlich: Man braucht als Zuschauer einen gewissen Pegel, um Spaß zu haben, Alkopops vielleicht für "a Moardsgaudi"?! Aber Vorsicht: "Die mach'n all' verruggd!"

"Angriff der Lederhosen-Zombies" bei Amazon bestellen

Quelle: n-tv.de