Unterhaltung
"Der, der hinten den Reihen geht" ... predigt Eli immer.
"Der, der hinten den Reihen geht" ... predigt Eli immer.
Dienstag, 16. Mai 2017

"Kinder des Zorns 3": "Es ist Zeit für die Ernte!"

Von Thomas Badtke

1977 wird Stephen Kings Kurzgeschichte "Kinder des Mais" im Penthouse-Magazin veröffentlicht. In den 1980ern startet die Filmreihe über die mordende Kindersekte. Nun erreicht das Grauen von Gatlin die Millionenmetropole Chicago.

Erinnern Sie sich noch an Isaac und Malachel? Diese kleinen Teufelsbraten, die dem jungen Paar Vicky und Burt sowie der einstmals idyllischen Kleinstadt Gatlin in Nebraska die Hölle auf Erden bereiten? Nein? Gut, es ist auch einige Jahrzehnte her. In den 1970ern schreibt Stephen King eine Kurzgeschichte, die dann 1977 im Penthouse-Magazin erscheint. 1984 wird sie dann verfilmt: Aus "Kinder des Mais" wird "Kinder des Zorns". Es folgen mehrere Fortsetzungen und Neuverfilmungen. Die Namen der Protagonisten ändern sich, das Thema bleibt gleich: Die Erwachsenen müssen sterben, hingemeuchelt von einer Kindersekte.

"Kinder des Zorns 3" ist als BD bei Capelight erschienen.
"Kinder des Zorns 3" ist als BD bei Capelight erschienen.

An diesem Plot ändert sich auch in "Kinder des Zorns 3: Chicago Massaker" nichts, der bei Capelight erstmals auf Blu-ray erscheint. Ungekürzt. FSK 16.

Neue Familie, altes Problem

Hier heißen Isaac und Malachel Eli (Daniel Cerny) und Joshua (Ron Melendez). Die beiden Stiefbrüder landen nach dem überaus brutalen Tod ihres Vaters in einer Pflegefamilie. Statt Gatlin und Mais heißt es nun Chicago und Beton. Eli kann sich damit nicht wirklich abfinden. Der ältere Joshua blüht dagegen regelrecht auf.

Er findet schnell Anschluss, Freunde und Freundin. Integriert sich im Schulalltag. Joshua hat die Kurve gekriegt. Eli gefällt das allerdings ganz und gar nicht. Einst in einem Maisfeld in Gatlin, vor dem Tod des Vaters, haben sich die beiden geschworen, immer zusammenzubleiben. Was sich da noch anhört wie ein Schwur zweier verletzter Kinder, die die Vergangenheit hinter sich lassen wollen, stellt sich schnell als kranke Obsession Elis heraus.

Der Kleine mag seine neuen Eltern Bill (Jim Metzler) und Amanda (Nancy Lee Grahn) nicht wirklich. Aber er liebt den Mais, den er in einem Koffer aus Gatlin mitgebracht hat. Und er liebt ein leer stehendes Fabrikgebäude, das an das Haus seiner neuen Eltern angrenzt. Während die Adoptivmutter Rosen im Garten züchtet, zieht Eli Mais in der alten Fabrik.

Das Geheimnis liegt im Mais

Bei Mais hat es Eli einfach drauf.
Bei Mais hat es Eli einfach drauf.

Die Pflanzen gedeihen erstaunlich gut: Sie sind groß, gerade gewachsen, völlig ohne Schädlingsbefall. Und das Beste: Von der Saat bis zur reifen Frucht dauert es nur vier Wochen. Bill, der als Börsenmakler tätig ist, wittert das große Geschäft. Seine Frau ahnt indes, dass mit Eli irgendetwas nicht stimmt. Auch dem Schuldirektor, einem Pfarrer, ist Eli nicht geheuer. Erst recht, als der Junge anfängt, in der Schule zu predigen und immer mehr "Jünger" um sich schart.

Amanda hat zu diesem Zeitpunkt längst das Zeitliche gesegnet. Einen Zusammenhang mit dem Wirken Elis wagt aber keiner anzustellen. Nur Joshua wird immer mehr klar, dass sein Stiefbruder nicht der ist, für den er sich ausgibt. Aber da ist es schon fast zu spät. Eli und sein Gefolge haben den Erwachsenen den Krieg erklärt, Elis Mais soll weltweit verkauft werden. Eine Katastrophe ungeahnten Ausmaßes bahnt sich an - und ein blutiges Filmende.

Mordende Kinder, FSK 16, Charlize Theron

"Kinder des Zorns 3: Chicago Massaker" kommt in der ungekürzten Fassung heraus, Als FSK 16. Kaum zu glauben, aber bis Januar 2017 stand der 1993 erschienene Horrorfilm auf dem Index. Man fragt sich ernsthaft, wieso. Weil Kinder morden? In der heutigen Film- und TV-Welt ist so manche "Criminal Minds"-Folge blutiger und brutaler.

Der 1990er-Jahre-Stil kann es nicht sein. Der Beititel "Chicago Massaker" klingt zwar reißerisch, der Film ist es aber nicht. Stattdessen kommt er gesellschaftskritisch daher, prangert Umweltzerstörung an, für die Eli die Erwachsenen verantwortlich macht und dann deshalb auch deren Ableben forciert. Interessant wäre nun, wie es weitergeht: Sorgt der Mais dafür, dass die Kinder rasend vor Zorn auf die Erwachsenen werden? Wenn ja, hätte man den perfekten Cliffhanger für eine Fortsetzung.

TV-Serie erwünscht

Der offizielle Teil 4 geht auf dieses Thema aber nicht ein. Überhaupt steht jeder der mittlerweile sieben Fortsetzungen auf eigenen Beinen. Richtig erfolgreich an den Kinokassen war aber nur der Ursprungsfilm aus dem Jahr 1984: Er kam bei rund 3 Millionen Produktionskosten auf ein Einspielergebnis in den USA von etwa 15 Millionen Euro. Der Großteil der Fortsetzungen erschien direkt auf Video oder später DVD.

Was neben der jahrelangen Indizierung "Kinder des Zorns 3: Chicago Massaker" aber noch interessant macht - neben den vereinzelten Slasher-Szenen -, ist die Tatsache, dass Charlize Theron im Film mitspielte. Damals noch völlig unbekannt, taucht sie nicht einmal in den Credits auf. So gesehen waren Isaac und Malachel oder später Eli doch für etwas gut.

"Kinder des Zorns 3: Chicago Massaker" bei Amazon bestellen  

Quelle: n-tv.de