Ein stachliges Vergnügen: Sie wollen erobert werden Ein stachliges Vergnügen Sie wollen erobert werden

Sie sind flaumig bis borstig behaart, und bei Annäherungsversuchen holt man sich schon mal ein paar Kratzer. Nur voll ausgereifte Exemplare lassen sich ungestraft vernaschen. Die grünen Früchtchen bedürfen liebevoller Bearbeitung. Von Heidi Driesner

Liebe und Essen: Die Chemie muss stimmen Liebe und Essen Die Chemie muss stimmen

Liebe macht blind, schlank oder auch dick. Auf alle Fälle geht sie durch den Magen, was nicht immer vom Willen der Verliebten abhängt, aber stets von ihren Hormonen. Ist das alles etwa nur Chemie? Von Heidi Driesner

Scharfe Erinnerungen im Garten: Salat muss sein Scharfe Erinnerungen im Garten Salat muss sein

Ein Essen ohne Salat ist kein Essen. Kein Bulgare lässt sich den entgehen. Ein bulgarischer Gemüsesalat hat es sogar in internationale Kochbücher geschafft. Doch eigentlich ist aber die bulgarische Küche eine unbekannte Größe im EU-Europa. Von Heidi Driesner

Des Kaisers Liebling: Erfrischung nach der Schlacht Des Kaisers Liebling Erfrischung nach der Schlacht

Man muss nicht gleich süchtig danach sein wie Kaiser Tiberius im alten Rom. Doch auch heutzutage hat die biedere Gurke Besseres verdient, als bloß im Salat vor sich hin zu dümpeln. Im Glas macht sie nicht nur eingelegt einen guten Eindruck. Von Heidi Driesner

Am besten täglich: Morphon ist gut für jedermann Am besten täglich Morphon ist gut für jedermann

Morphon ist lecker und für alle sehr gesund - vom Baby bis zum Opa. Das ist weder ein Tippfehler noch ein Irrtum, denn Morphon hat mit Morphin nichts zu tun. Dafür aber mit guten Augen und glatter Haut, starken Knochen und Nerven. Von Heidi Driesner

Sprachliche Fettnäpfchen: Früher oder später tritt jeder 'rein Sprachliche Fettnäpfchen Früher oder später tritt jeder 'rein

Wer als Deutscher glaubt, in der deutschsprachigen Schweiz sprachlich auf festem Boden zu stehen, der irrt gewaltig. Schwyzerdütsch ist eine höchst komplizierte Fremdsprache, deren Tücken man kennen muss. Bei Fotzelschnitt ist kein roter Kopf vonnöten. Von Heidi Driesner

Alles im grünen Bereich?: Wenn die Waldgeister grinsen Alles im grünen Bereich? Wenn die Waldgeister grinsen

Die Kelten glaubten an die aphrodisierende Wirkung von Waldmeister und versetzten sich damit in einen Rauschzustand. Die Benediktiner hatten beim Genuss des Maitranks hoffentlich anderes im Sinn. Doch noch heute heißt die Pflanze in manchen Gegenden Gliedkraut. Von Heidi Driesner

Champions League des Gemüses: Er ist wieder da! Champions League des Gemüses Er ist wieder da!

Der Spargel spielt in der Gemüse-Liga ganz oben mit. Wie bei den königlich Großen üblich, ist er ein ziemliches Sensibelchen und stellt hohe Ansprüche. Jungfräuliches Weiß ist hierzulande am begehrtesten. Violetta aber ist die Geliebte der Gourmets. Von Heidi Driesner

Zum Dahinschmelzen!: Schokolade braucht Spucke Zum Dahinschmelzen! Schokolade braucht Spucke

Bridget Jones vernascht sie schon morgens, Juliette Binoche verführt ein ganzes Dorf damit. Schokolade macht glücklich, auch wenn Diätapostel an diesem Satz lange würgen müssen. Weshalb aber Schokolade unsere Sinne betört und warum sie wie schmeckt, erklärt Eva Derndorfer. Von Heidi Driesner

Die heimliche Königin: An ihr kommt keiner vorbei Die heimliche Königin An ihr kommt keiner vorbei

Zwiebeln passen zu allem, heißt es, außer zu Grießbrei. Früher galt das Allerweltsgemüse sogar als exzellentes Liebesmittel. Wer aber glaubt, wöchentlich einen Sack Zwiebeln futtern zu müssen, um in den Genuss all der fantastischen Wirkungen zu kommen, wird einsam sein. Von Heidi Driesner

Zimtschnecke statt Leiche: Man kann dem Essen nicht immer trauen Zimtschnecke statt Leiche Man kann dem Essen nicht immer trauen

Sandhamn, eine malerische Schäre vor der schwedischen Küste. Die Idylle trügt, zumindest in den Krimis von Viveca Sten. Doch auf Sandhamn wird nicht nur gemordet, sondern auch gern gegessen. In ihrem ersten Kochbuch verrät die Bestsellerautorin ihre Lieblingsrezepte, garantiert giftfrei. Von Heidi Driesner

Unkraut oder Delikatesse: Frühjahrsputz mit Löwenzahn Unkraut oder Delikatesse Frühjahrsputz mit Löwenzahn

Was die wenigsten wissen: Die Pusteblume bestimmt, wer in den Himmel kommt. Klug ist derjenige, der den Löwenzahn mit Messer und Gabel statt mit der Hacke vertilgt und den Kaninchen und Bienen auch noch ein paar Pflanzen übrig lässt. Von Heidi Driesner

Lassen Sie's sich schmecken - alle Rezepte von Heidi Driesner