Unterhaltung
Melissa Forti in ihrem Wunderland im ligurischen Sarzana.
Melissa Forti in ihrem Wunderland im ligurischen Sarzana.(Foto: © Danny Bernardini)
Samstag, 07. Oktober 2017

Ein Augen- und Gaumenschmaus: Melissa im Wunderland

Von Heidi Driesner

Parozzo und Torta Caprese, Biscotti und Crostata ... ganz Italien in einem Stück Kuchen. Die zauberhafte Melissa Forti verführt Naschkatzen aller Couleur zu einer romantischen Reise. Da wird selbst Al Capone handzahm!

Wer am liebsten schon zum Sommerausklang die Weihnachtsgeschenke klarmacht, dazu noch ein angeheiratetes Backwunder an seiner Seite weiß oder an anderer Stelle im zu beschenkenden Umfeld – der hat jetzt dank Melissa Forti schon die halbe Miete rein. Denn die bezaubernde Italienerin hatte am 15. September im Bullerei-Studio in Hamburg ihr inzwischen überall erhältliches Buch "Dolci, Tartes und zauberhafte Kuchen backen" vorgestellt. In ihrem Erstling präsentiert sie  - mit warmen Empfehlungen von Tim Mälzer  - ausgefallene Kuchen und Torten für anspruchsvolle Naschkatzen. "Mehr Italien kann man in ein Stück Kuchen nicht reinbacken", schreibt der Küchenbulle in seinem Vorwort. "Sie haben ein kleines Meisterwerk in der Hand."

Das opulente Backbuch ist im Prestel Verlag erschienen.
Das opulente Backbuch ist im Prestel Verlag erschienen.(Foto: Prestel Verlag)

Ich nehme mal an, Tim Mälzer meint vor allem den meisterlichen Inhalt, diese 100 opulenten Schöpfungen wie Maronen-Tarte, Feigen-Mascarpone-Kuchen oder Orangen-Meringue-Torte. Doch nicht nur deshalb ist "Dolci, Tartes und zauberhafte Kuchen backen" ein Meisterwerk, sondern auch das Buch an sich ist eines: Die Aufmachung in barockem Vintage-Look ist eine wahre Augenweide. Das kann man unmöglich mit Küchenhänden anfassen! Also vorm Durchblättern immer erst fein die Pfötchen waschen. Die 224 Seiten mit 220 Farbabbildungen sind ihren Preis von 32,00 Euro wert. Die stimmigen Fotos zu jedem Rezept und die Porträts der jungen Frau haben wir Danny Bernardini zu verdanken. Einbandgestaltung, Druck, Abbildungen – ein Augenschmaus! Opulent in jeder Hinsicht – innen wie außen. Der staunende Leser bekommt Einblicke in Melissa Fortis romantisches Wunderland. Auch mal mit Katze. Deshalb wird dieses ansprechende Buch aus dem Prestel Verlag nicht nur Back-Fans begeistern, sondern auch all jene, die gerne schöne Bücher in der Hand halten.

Mälzer hatte Forti vor Jahren in Sarzana, einer Kleinstadt östlich der berühmten Cinque Terre im Nordwesten Italiens, kennengelernt und seither ihren Werdegang verfolgt. "Weit über ihren kleinen Heimatort hinaus hat sie sich einen Namen gemacht für neuinterpretierte klassische Torten, versehen mit ihrer Backhandschrift", schreibt Mälzer. Forti hat nach Jahren der Wanderschaft, die sie nach London und Los Angeles führten, im historischen Zentrum von Sarzana einen nostalgisch anmutenden Teesalon eröffnet. Dort, in Melissa’s Tea Room & Cakes,  traf eines Tages der Berliner Sternekoch Tim Raue ein, der sich im Rahmen der Vox-Serie "Kitchen Impossible" vor die schwierige Aufgabe gestellt sah, eine Tiramisu-Torte backen zu müssen, nicht gerade Raues kulinarische Komfortzone. Die Aufgabe löste Raue selbstverständlich bravourös, allerdings fand das Teesalon-Publikum, dass Melissa Fortis Original besser schmeckte. Das können Sie jetzt nachbacken: Das Original-Rezept "Torta Tiramisù a modo mio" (Tiramisù auf meine Art) steht auf Seite 98. Nicht nur bei diesem Wunderwerk erkennt man, dass sich Melissa Forti zu Recht "Kuchendesignerin" nennt.

Al Capone war begeistert

Das Buch ist unterteilt in drei große Kapitel: "Dall’italia" versammelt jede Menge Rezepte aus Fortis Heimat Italien, nicht nur aus Ligurien.  Da ist zum Beispiel die "Torta Caprese", deren Rezept in den 1920er Jahren auf der Insel Capri entstanden sein soll. Der Kuchen kommt ganz ohne Mehl aus – und wie es heißt, durch Zufall: Der Konditor Carmine de Fiore sollte einen Schokoladen-Mandel-Kuchen für Al Capone backen und dem armen Manne haben aus nachvollziehbaren Gründen möglicherweise die Nerven geschlackert, so dass er das Mehl vergessen hat. Der berüchtigte Ganove war allerdings von dem saftigen Kuchen so begeistert, dass er das Rezept mit nach Amerika nahm.

Klassiker von Melissa Forti neu interpretiert: Tiramisu als Torte.
Klassiker von Melissa Forti neu interpretiert: Tiramisu als Torte.(Foto: © Danny Bernardini)

Bleiben wir beim Mehl, denn Mehl ist nicht gleich Mehl und daraus  ergibt sich eine kleine Unsicherheit im Buch, die meiner Meinung nach vermeidbar gewesen wäre. Forti gibt stets "Haushaltsmehl" in den Rezepten an, was ja ein ziemlich dehnbarer Begriff ist. In den meisten deutschen Haushalten dürfte das feinausgemahlene Mehl mit der Typenbezeichnung 405 zum Einsatz kommen. Wer öfter mal bäckt (vor allem Hefeteige, Brot und Brötchen) als nur ab und zu 'nen Keks, hat zumindest auch noch die Type 550 im Haushalt. Und in italienischen Küchen? Da stehen natürlich andere Mehle im Schrank, wobei die italienischen Mehlproduzenten die Unterschiede anders klassifizieren als ihre deutschen Kollegen. Im groben Vergleich kann man sagen, dass das italienische Mehl tipo 00 etwa unserer Type 405 entspricht; tipo 0 wäre in etwa Type 550. Wie gesagt: GROB verglichen! Tja, und was ist nun "Haushaltsmehl" in Italien? Tipo 00 oder tipo 0? Ich neige dazu zu glauben, Melissa Forti meint tipo 00, denn ihre Kunstwerke sind feine Kuchen ohne Hefe, und als Triebmittel verwendet sie Weinsteinpulver, herkömmliches Backpulver oder Natron. Ich werde beim Ausprobieren also Mehl Type 405 verwenden. Wie gesagt, diese Irritation hätte bei der Überarbeitung der italienischen Ausgabe für den deutschen Markt vermieden werden können. Auch Angaben wie Vanillepaste oder Vanilleextrakt erfordern Kreativität. Ich empfehle einen Blick ins Internet.

Weiter geht’s in Fortis Buch mit dem Kapitel "Dal Mondo". Hier fließen Rezepte ein, die die Autorin in ihren langjährigen Wahlheimaten London und Los Angeles gesammelt hat. Klassiker wie American Cheesecake oder Brownies entstehen unter ihren Händen in zeitgenössischer italienischer Manier. Doch auch ein afrikanischer Milch-Mürbeteigkuchen, französische Vanille-Küchlein und Kekse aus der Bretagne, ein Gugelhupf für Whisky-Liebhaber, ein schottischer Brombeerkuchen oder australische Lamingtons tummeln sich hier. Es schließen sich zahllose Familienrezepte und köstliche Eigenkreationen in "Da Melissa" an, dem dritte Kapitel. Das ist Melissas ganz persönliche Sammlung. Natürlich ist der Apfelkuchen von Tante Rosa der allerbeste der Welt! Und wenn man Melissa heißt, kann ein Kuchen mit frischer Zitronenmelisse nicht fehlen. Alle  Rezepte in den drei Kapiteln ergänzt Forti mit einer kleinen Geschichte, so wie die über Al Capones Kuchen. Oft beginnen sie mit Kindheitserinnerungen oder mit Gedanken an die Zeit, als sie mit dem Backen noch so ihre Probleme hatte. Erfrischend geschrieben und amüsant zu lesen!

Exotisch und überraschend: Schokoladenkuchen mit Basilikum und Szechuanpfeffer.
Exotisch und überraschend: Schokoladenkuchen mit Basilikum und Szechuanpfeffer.

Für Sie habe ich einen nicht alltäglichen Kuchen herausgesucht: Schokoladenkuchen mit Basilikum und Szechuanpfeffer. "Dieser Kuchen ist ein Feuerwerk exotischer Geschmacksnoten", schreibt Melissa Forti zu ihrem Rezept. "Basilikum ist mein absolutes Lieblingsgewürz – im Sommer esse ich die Blätter direkt von der riesigen Staude, die auf meiner Terrasse wächst. Es war also nur eine Frage der Zeit, dass ich ein Kuchenrezept mit Basilikum ausheckte. Szechuanpfeffer (der gar kein Pfeffer ist, aber so genannt wird, weil seine Beeren schwarzen Pfefferkörnen ähneln) ist in China als Gewürz sehr verbreitet und heute in fast jedem Supermarkt erhältlich. Damit er seinen vollen Geschmack entfalten kann, empfehle ich, ihn eigenhändig mit dem Stößel im Mörser zu zerkleinern oder mit einer Gewürzmühle zu mahlen."

Schokoladenkuchen mit Basilikum und Szechuanpfeffer von Melissa Forti

Zubereitung:

Zutaten (8-10 Stück):

200 g raumtemperierte Butter, plus etwas Butter extra zum Einfetten
50 g hochwertiges Kakaopulver, plus etwas Kakaopulver extra zum Ausstäuben
250 g Haushaltsmehl
1 TL Backpulver
½ TL Backnatron
200 g Kristallzucker
4 Eier
90 ml Vollmilch
1 Bündel frische Basilikumblätter, fein gehackt
½ TL gemahlener Szechuanpfeffer

Den Backofen auf 160 Grad Celsius vorheizen. Eine Kastenform (0,45 kg) mit Butter einfetten und mit Kakaopulver ausstäuben.

Mehl, Backpulver und Backnatron in eine Schüssel sieben und vermischen.

In einer Rührschüssel mittels Rührgerät die Butter mit dem Zucker weißschaumig schlagen. Das Kakaopulver auf niedriger Stufe einarbeiten. Stück für Stück die Eier untermischen, dann die Hälfte der Mehl-Backpulver-Mischung, die Milch und zuletzt die restliche Mehl-Backpulver-Mischung unterrühren. Anschließend die Basilikumblätter und den Szechuanpfeffer untermengen.

Die Masse in die vorbereitete Form füllen und in 40-45 Minuten im Ofen durchbacken (Stäbchenprobe machen).

Aus dem Ofen nehmen, in der Form 10 Minuten abkühlen lassen und auf ein Kuchengitter setzen. Mit Kakaopulver bestäuben und servieren.

Genussvolles Lesen in diesem Meisterwerk und großen Erfolg beim Nachbacken wünscht Ihnen Heidi Driesner.

Dolci, Tartes und zauberhafte Kuchen backen
EUR 32,00

 

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen