Das Dorf der Glückseligen: Vier Tage Wacken-Wahnsinn in 3D Unterhaltung Das Dorf der Glückseligen Vier Tage Wacken-Wahnsinn in 3D

Jedes Jahr im Anfang August fallen Horden von Heavy-Metal-Fans in die norddeutsche Idylle von Wacken ein. Die Geschichte des Festivals kennt mittlerweile sogar der Pfarrer in der Kirche. Dennoch ist der Film "Wacken 3D" nie langweilig. Er liefert spektakuläre Bilder und kommt dem Phänomen Wacken sehr nahe. Von Matthias Bossaller

Multikulti, mon dieu!: Vier Hochzeiten und ein Kampf der Kulturen Multikulti, mon dieu! Vier Hochzeiten und ein Kampf der Kulturen

Monsieur Claude fühlt sich wie der Nachfolger Hiobs: Er musste bereits einen Moslem, einen Juden und einen Chinesen als Schwiegersohn akzeptieren. Als die vierte Tochter sich mit einem Afrikaner verlobt, reißt dem Patriarchen der multikulturelle Geduldsfaden. Von Nina Jerzy

Bilderserie
Waschen, schneiden, föhnen?: Udo Walz macht die Haare schön Waschen, schneiden, föhnen? Udo Walz macht die Haare schön

Er ist "Berlins regierender Friseurmeister" und ein Medienprofi: Udo Walz wird 70. Wer kann, hat Samstagvormittag einen festen Termin am Roseneck oder am Ku'Damm, Wer Glück hat, lässt sich die Haare wenigstens zur Hochzeit von ihm hochstecken. Zum Geburtstag kommt auch "irgendjemand aus Hollywood".

Cade Yeager (Mark Wahlberg), seine Tochter Tessa (Nicola Peltz) und Kumpel Lucas Flannery (T.J. Miller) sind auf der Flucht. "Transformers 4" Anschnallen verboten!

Gang rein, Hirn raus: Wer den neuesten Teil der "Transformers"-Reihe sieht, sollte nicht über Logik oder Sinn nachdenken. Hier geht es um ein Gewitter aus Autos, Robotern und Action - von allem reichlich. Und Mark Wahlberg spielt Daddy Cool. Von Markus Lippold

"Prätentiöse Scheiße": Mit "The National" auf Dienstreise "Prätentiöse Scheiße" Mit "The National" auf Dienstreise

Matt Berninger ist Leadsänger der angesagten Indie-Band The National. Ein Rockstar. Sein Bruder Tom lebt im Keller seiner Eltern. Dann geht der Amateur-Filmer mit The National auf Tour. Das Ergebnis ist die gefeierte Doku "Mistaken for Strangers". Von Nina Jerzy

Tabus des 20. Jahrhunderts: "Violette" sieht rot Tabus des 20. Jahrhunderts "Violette" sieht rot

Die Französin Violette Leduc gilt als eine Pionierin der Frauenliteratur und fühlte sich eng mit Simone de Beauvoir verbunden, obwohl diese ihre Gefühle nicht erwiderte. Regisseur Martin Provost zeigt uns das Leben dieser unangepassten, liebeshungrigen Schriftstelllerin.

Rosenmüllers "Beste Chance": Von Fernweh und Freiheit Rosenmüllers "Beste Chance" Von Fernweh und Freiheit

Nach "Beste Zeit" und "Beste Gegend" nun die "Beste Chance": Mit der Komödie setzt Marcus H. Rosenmüller die Reihe über die Freundinnen Kati und Jo fort. Bislang kamen sie über ihr Dorf kaum hinaus. Nun führt sie ihre Suche nach Freiheit und Glück bis ins ferne Indien.

Fußball-Kontrast-Programm: Zuckersüße Tinkerbell Fußball-Kontrast-Programm Zuckersüße Tinkerbell

Es soll demnächst ja auch mal Tage geben, an denen kein Fußball gespielt wird. Da könnte man mit seiner kleiner Tochter ins Kino gehen und sich einen Piratenfilm angucken. Ganz harmlos, eher pink als Jack Sparrow, aber trotzdem spannend.

Der Tourismus frisst seine Kinder: "Hallo und haut ab" in Berlin Der Tourismus frisst seine Kinder "Hallo und haut ab" in Berlin

Berlin erlebt einen gigantischen Besucherboom. Viele Hauptstädter sind genervt, Widerstand und Feindseligkeit gegen die Rollkoffer-Horden machen sich breit. Der Film "Welcome Goodbye" geht der Frage nach: Ist der Touristenhass berechtigt? Und: Wem gehört die Stadt? Von Andrea Beu

Nur harmlose Touristen? Chester und Colette MacFarland besuchen die Akropolis. "Die zwei Gesichter des Januars" Geld zieht Leute an

Die griechische Sonne ist unbarmherzig. Sie bringt Rydal und das Ehepaar MacFarland, die vor der Polizei fliehen, ins Schwitzen. Dabei entwickelt sich nicht nur eine fatale Dreiecksbeziehung, auch dunkle Abgründe kommen ans Tageslicht. Von Markus Lippold