Unterhaltung
Rob, Tom, Willem, Bart, Matt: fünf Freunde, ein Loft und dutzende Geheimnisse.
Rob, Tom, Willem, Bart, Matt: fünf Freunde, ein Loft und dutzende Geheimnisse.(Foto: SchröderMedia)

Nummer-1-Erotikthriller aus den Niederlanden: Liebe, Lust, Lügen - und ein "Loft"

Von Thomas Badtke

Fünf Freunde, allesamt verheiratet und Familienväter, gönnen sich ein gemeinsames Luxus-Loft. Dort lassen sie ihren außerehelichen sexuellen Fantasien freien Lauf. Eines Tages liegt eine gefesselte Frauenleiche im Bett des Lofts. Da es aber nur fünf Schlüssel zum Appartement gibt, muss der Mörder einer von ihnen sein.

"Loft" ist bei SchroederMedia auf DVD und Blu-ray erschienen.
"Loft" ist bei SchroederMedia auf DVD und Blu-ray erschienen.(Foto: SchröderMedia)

 "Ein Loft. Eine Oase der Ruhe - weg vom Lärm, direkt am Wasser, mit Aussicht auf die Stadt. Ein Platz, wo niemand stört. Wo du kommen kannst, wann immer du willst und mit wem immer du willst. Wäre das nicht fantastisch? Ein eigenes Nest, wo man die Zeit stehlen kann?" Wer träumt nicht davon? Als Matthias (Barry Atsma) seinen Freunden Rob (Gijs Naber), Bart (Fedja van Huet), Willem (Jeroen van Konningsbrugge) und Tom (Chico Kenzari) von der Idee eines eigenen Rückzugsorts, nur für sie fünf, erzählt, leuchten seine Augen. Willem greift sich sofort einen der Schlüssel, von denen nur fünf existieren. Auch Tom nimmt sich einen, obwohl er kurz vor der Heirat mit der jungen Kimi steht. Rob lässt sich schon etwas länger Zeit und muss fast dazu überredet werden - aber am Ende kann er nicht nein sagen. Er liebt zwar seine Frau, aber die leidet an schwerem Diabetes. Nur Bart lehnt ab.

Bart will von dem geheimen Liebesnest nichts wissen. Er arbeitet zwar viel, seine Dienste als Psychiater sind sehr gefragt, und er vernachlässigt dadurch seine Frau Eva - aber sie betrügen? Nein, nie. Das ändert sich allerdings, als er Ann (Anne Drijver) kennenlernt. Er verliebt sich in sie, und um ungestört mit ihr reden zu können - am Anfang zumindest - holt auch er seinen Schlüssel bei Matt. Der grinst dabei nur vielsagend.

Fünf Freunde und eine Frauenleiche

Ein Luxus-Appartement und seine Mieter.
Ein Luxus-Appartement und seine Mieter.(Foto: SchröderMedia)

Das Grinsen vergeht Matt allerdings, als er von Rob eines Morgens zum Loft gerufen wird. Im Bett des Luxus-Appartements liegt eine Frauenleiche. Gefesselt und schrecklich zugerichtet. Am Bettrand steht mit blutiger Handschrift in nicht ganz fehlerfreiem Latein geschrieben: "Fatum nos iongebit", "das Schicksal wird uns verbinden". Matt ist so fassungslos wie Rob und auch die herbeigeeilten Bart, Willem und Tom sind sprachlos. Wie kommt diese Frauenleiche in ihr geheimes Loft? Zudem war das Appartement abgeschlossen, was darauf schließen lässt, dass einer von ihnen die Frau umgebracht haben muss.

Matt und Sara im Pool eines Düsseldorfer Hotels. Ein paar Wochen darauf ist Sara tot und Matt verhaftet.
Matt und Sara im Pool eines Düsseldorfer Hotels. Ein paar Wochen darauf ist Sara tot und Matt verhaftet.(Foto: SchröderMedia)

Sie versuchen gemeinsam, der Sache auf den Grund zu gehen. Doch schnell wird klar, dass sie sich auch nicht einmal ansatzweise so gut kennen, wie es sich für beste Freunde eigentlich gehört. Das Misstrauen untereinander wächst. Beschuldigungen und Unterstellungen werden ausgesprochen. Erst wird Rob verdächtigt, weil er die Leiche gefunden hat, und wie sich herausstellt, die Tote auch noch kennt. Doch er kennt sie nur, weil er sie einst mit Matt und Willem zusammen in einer Bar in Düsseldorf getroffen und wo sie mit Matt dann im Pool "gespielt" hat. Willem, sturzbetrunken, war dort auch außerehelich unterwegs.

Bart und Ann: Wo die Liebe hinfällt.
Bart und Ann: Wo die Liebe hinfällt.(Foto: SchröderMedia)

Matt räumt ein, eine Beziehung mit der Toten gehabt zu haben. Und wie sich weiter herausstellt, ist es bei Weitem nicht der einzige Ehebetrug gewesen. Matt hat auch mit Ann geschlafen und sie dafür bezahlt, Bart zu becircen, damit er in das Loft-Geheimnis mit einsteigt. Matt hat auch mit Willems Frau geschlafen, die nach dem Düsseldorfer Seitensprung ihres Ehemannes völlig aufgelöst bei ihm eine Schulter zum Ausweinen gebraucht hat. Und Matt hat auch Toms kleine Schwester entjungfert. Die Freunde beschließen, es Matt heimzuzahlen. Doch in diesem intriganten Spiel um Liebe, Lust und Lügen ist nichts, wie es anfangs scheint …

Agatha Christie in Hochglanzoptik

"Loft" ist einer der erfolgreichsten niederländischen Kinohits aller Zeiten. Er basiert auf einem gleichnamigen belgischen Film des Regisseurs Erik van Looy ("Mörder ohne Erinnerung"), der sich überraschend zum Nummer-1-Hit in Belgien aufgeschwungen hat. Die niederländische Kopie fällt zum Original keinen Deut ab. Das lässt zumindest bereits die Frage offen, wann sich in Deutschland ein Regisseur dieses Themas annimmt: Lofts gibt es hierzulande genug und Yuppies, die in der Midlife Crisis stecken und die sich ihre Kicks auf Glamour-Partys holen, auch.

Schicke Partys, nette Frauen: Das Leben der fünf Freunde könnte so schön sein - ohne Ehefrauen.
Schicke Partys, nette Frauen: Das Leben der fünf Freunde könnte so schön sein - ohne Ehefrauen.(Foto: SchröderMedia)

Der Film verknüpft gekonnt drei Erzählebenen: Mit den Polizeiverhören beginnt Regisseurin Antoinette Beumer. In Rückblenden versucht er, die unterschiedlichen Charaktere und ihre Eigenheiten herauszuarbeiten, und als dritte Ebene etabliert er die Gegenwartshandlung. Was zu Filmbeginn wie ein simpler Mord in traumhafter Lage ausschaut, stellt sich wenig später als kühler Racheakt dar. Nur - wer zieht die Fäden? Sind die Ehefrauen der Fünferbande doch hinter das gut gehütete Geheimnis ihrer Männer gestiegen? Oder sind berufliche Eifersüchteleien im Spiel, schließlich ist Matt Architekt und versucht auf Teufel komm raus mit Toms Schwiegervater, einem schwerreichen Baulöwen, ins Geschäft zu kommen? Zu allem Überfluss ist Anne auch noch die Haus- und Hofhure des Stadtrats, der mit dem Baulöwen gemeinsame Sache macht ...

Die Wendungen, mit denen "Loft" aufwartet, sind zahlreich und ebenso vielschichtig und erinnern an gute alte Agatha-Christie-Filme. Wenn man denkt, man sei hinter das Geheimnis des Mords gestiegen, wird diese Tür plötzlich zugeschlagen. Dafür öffnet sich eine andere und lässt etwas Licht aus einer völlig anderen Richtung auf das ganze Geschehen fallen. Die Intensität dieses Spiels wird bis zum Ende des Films immer mehr auf die Spitze getrieben.

Die zum Teil opulente und hollywoodesk anmutende Streichermusik feuert zusätzlich an, genau wie das überdurchschnittliche Schauspiel der Protagonisten: Will man zu Beginn des Films am liebsten mit ihnen tauschen, ist man am Ende von "Loft" froh, es nicht getan zu haben. Und auch die wie perfekt gemalten Bilder, die die Kamera mal aus der Distanz, mal von Nahem einfängt, und deren kühle Ästhetik lassen neben dem schon außergewöhnlich guten und spannenden Plot das Zuschauerherz höherschlagen.

Dieses "Loft" ist alles andere als die angepriesene Oase der Ruhe - den Zuschauer lässt es bis zum Schluss nicht los. Überraschendes Ende inklusive.

Bestellen Sie "Loft" bei amazon.de

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen