Unterhaltung
Raser-Action aus Fernost: "Motorway" lässt "Fast and Furious"-Reihe alt aussehen.
Raser-Action aus Fernost: "Motorway" lässt "Fast and Furious"-Reihe alt aussehen.(Foto: Senator)

Die "Wild 7" auf dem "Motorway": Rasante Asia-Action im Doppelpack

Von Thomas Badtke

Schnell, skrupellos, tödlich: Wer die "Wild 7" im Nacken hat, sollte mit dem Leben abschließen. Die japanische Motorrad-Spezialeinheit, bestehend aus sieben zum Tode verurteilten Häftlingen, kennt weder Freund noch Feind und am wenigsten Pardon. Da geht es bei "Motorway" gesitteter zu, solange kein deutsches Auto in der Nähe ist.

Wenn der Polizei die Hände gebunden sind, greifen die "Wild 7" ein - ohne Kompromisse.
Wenn der Polizei die Hände gebunden sind, greifen die "Wild 7" ein - ohne Kompromisse.(Foto: Splendid Film)

"Drive", die "Fast and Furious"-Reihe: Wenn es um schnelle Autos, coole Typen und rasante Action auf staubigen Straßen geht, kommt der geneigte Filmliebhaber an Hollywoodproduktionen nicht vorbei. Bisher. Denn mit "Motorway" und "Wild 7" stehen gleich zwei ernst zu nehmende Alternativen unter Vollgas mit angezogener Handbremse bereit, loszubrettern und der US-amerikanischen Konkurrenz die Rücklichter zu zeigen. Auch in Hongkong und Japan versteht man es, Hochglanz-Action auf vier oder zwei Rädern zu produzieren. Das Gute daran: Die Filme kommen schmutziger, die Action rauer, die Helden cooler und die Bösewichte skrupelloser daher.

"Wild 7" ist als DVD und Blu-ray bei Splendid Film erschienen.
"Wild 7" ist als DVD und Blu-ray bei Splendid Film erschienen.(Foto: Splendid Film)

Wobei bei dem japanischen Actionkracher "Wild 7" lange nicht klar ist, wer die Guten eigentlich sind. Zeit zum Überlegen gibt es dabei nicht: Der Film startet furios: Ein Überfall mit Geiselnahme hält die Tokioter Polizei in Atem und bringt sie an ihre Grenzen. Die Gangster wollen eine Millionensumme, freies Geleit zum Flughafen und einen vollgetankten Jet. Die Polizei lenkt ein, aber statt die Geiseln freizulassen, erschießen die schwerbewaffneten Räuber sie eiskalt. Nur eine bleibt übrig - für die halsbrecherische Flucht.

"Die glorreichen Sieben" fahren Motorrad

Doch da tauchen auf der Autobahn plötzlich sieben Motorradfahrer mit ihren Maschinen auf. Sie rasen durch den Verkehr, den Gangstern hinterher. Kommen näher. Eröffnen das Feuer. Am Ende eine Explosion und ein durch die Luft fliegender Wagen. Wenige Sekunden darauf ist die Geisel gerettet, sind die Geiselnehmer hingerichtet. Mit einem Lächeln im Gesicht betätigen die "Wild 7" den Abzug, mit der Gewissheit, dass ihnen keiner ans Bein pinkeln kann.

Die Mitglieder der "Wild 7" kennen keinen Spaß.
Die Mitglieder der "Wild 7" kennen keinen Spaß.(Foto: Splendid Film)

Die "Wild 7" ist eine Sondereinheit der Polizei. Sieben Häftlinge, die nichts zu verlieren haben, bilden sie. Die Truppe ist bunt gemischt, vom Bombenleger über einen Ex-Yakuza-Boss bis zu mehreren Mördern ist alles dabei. So verschieden die Mitglieder sind - sitzen sie auf ihren Motorrädern, sind sie eine Einheit, wo jeder für den anderen einsteht. Die "Wild 7" stehen über dem Gesetz. Das Ziel dahinter: den zunehmenden kriminellen und terroristischen Aktionen gegen den Staat und die zugegebenermaßen korrupte Regierung Einhalt gebieten.

Als die sieben jedoch den Giftgas-Anschlag eines Verbrecher-Syndikats auf Tokios Bevölkerung verhindern und mitbekommen, dass sich der Chef des Geheimdienstes mit den streng geheimen Informationen dazu an der Börse ein goldenes Näschen verdient - und das nicht zum ersten Mal -, wendet sich das Blatt. Die "Wild 7" wollen dem Treiben des Geheimdienstchefs ein Ende bereiten. Doch der setzt alle Hebel in Bewegung, die "Wild 7" auszuschalten. Der Showdown, der sich da bereits abzeichnet, ist nicht von schlechten Eltern! "The Raid" lässt grüßen.

"Motorway" nimmt langsam Fahrt auf

"Motorway" ist auf DVD und Blu-ray bei Senator erschienen.
"Motorway" ist auf DVD und Blu-ray bei Senator erschienen.(Foto: Senator)

"Motorway" lässt es da schon etwas ruhiger angehen. Im Mittelpunkt steht eine neue Polizeieinheit, die sich auf Highspeed-Verfolgungsjagden spezialisiert hat und als Verkehrspolizei getarnt ist. Vor allem der junge Cop (Shawn Yue) ist mit Feuereifer bei der Sache. Er tunt seinen Audi, wo es nur geht, und schaut sich die aufgezeichneten Verfolgungsjagden wieder und immer wieder an, um die Tricks der flüchtenden Kriminellen zu lernen. Sein älterer Partner (Anthony Wong) schaut ihm dabei gelangweilt und desinteressiert über die Schulter. Er freut sich auf die baldige Pensionierung und will nur seine Ruhe.

Doch das ändert sich, als ein Krimineller einen alten Freund gewaltsam aus der  Haft befreit. Polizisten sterben und der junge Cop nimmt die Verfolgung auf. Und obwohl das Fluchtauto nur ein alter Nissan aus den 80ern ist, hat er keine Chance. In einer engen Gasse ist Schluss mit lustig. Mit einem waghalsigen Manöver entkommen die Flüchtenden. Der alte Cop wird hellhörig: Vor zwanzig Jahren hat eine Verfolgungsjagd für ihn mit demselben Manöver geendet. Er weiß, wenn er seinem jungen Kollegen nicht hilft, kann die nächste Verfolgungsjagd tödlich enden.

Ein Nissan wird für die Filmaufnahmen präpariert.
Ein Nissan wird für die Filmaufnahmen präpariert.(Foto: Senator)

Jetzt ist es mit der Gemächlichkeit des Films vorbei. Jetzt startet "Motorway" mit Vollgas durch. Wobei es nicht unbedingt die Highspeed-Szenen sind, die den Film zu einem Leckerbissen für alle "Fast and Furious"-Fans macht. Wie schon bei "Tokyo Drift" steht ein bestimmtes Manöver im Vordergrund aller Action und der Zuschauer kann die sich in Rauch und stinkenden Gummifetzen auflösenden Reifen fast riechen und schmecken. Da liegt etwas in der Luft: brachiale Hongkong-Action auf vier Rädern! Anthony Wong ("Infernal Affairs"-Reihe) und Cheang Pou-Soi ("Dog Bite Dog") als Regisseur und Schüler der Regie-Legende Johnny To ("The Mission", "Vengeance") bürgen dafür mit ihren guten Namen.

Rasante Action satt

Sowohl "Wild 7" als auch "Motorway" sind absolut sehenswert: Da wäre zum einen die schiere Masse an Actionszenen mit ihren in Vollendung präsentierten Stunts. Und dennoch überlagern sie nicht die jeweiligen Handlungen der Filme. Zum anderen beweisen sie die Streifen, dass das fernöstliche Kino locker mit Hollywood-Blockbustern mithalten kann.

Tiefgreifende Charakterzeichnungen sollte man aber nicht erwarten, wenn auch zumindest "Motorway" diesbezüglich weit mehr als das sonst vor allem aus Hollywood übliche Actionhero-Einerlei bietet. Also aufsitzen und Helm auf oder einsteigen und anschnallen - und los geht die wilde Hatz!

"Wild 7" bei Amazon bestellen

"Motorway" bei Amazon bestellen

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen