Unterhaltung

Jethro Tull und Level 42: Ungewöhnlich verpackte Musik

Von Manfred Bleskin

Mit Neuausgaben von Jethro Tulls "Thick As A Brick" und "Running In The Family" von Level 42 wird jetzt an zwei ganz unterschiedliche, gleichwohl ähnlich legendäre Langspielplatten erinnert. Gute Musik in ungewöhnlichen Verpackungen, Hör- und Sehgenuss garantiert.

Lange vorbei die Zeiten, in denen Schallplatten in lieblose Papiertüten gesteckt wurden. Titel, Interpreten und Firma entnahm man in grauer Vorzeit bestenfalls dem Etikett, für das man in der Mitte der Verpackung ein kreisrundes Loch gelassen hatte. Zwar hatte ein gewisser Alex Steinweiss schon Mitte der vierziger Jahre die wohl erste bedruckte Plattenhülle gestaltet, doch deren Siegeszug begann erst in den sechziger Jahren. Spätestens seit Klaus Vormanns Verpackung des Albums "Revolver" von den Beatles 1966 entwickelte sich das Coverdesign zu einer eigenständigen Kunstgattung.

In Zeiten der CD, die für manche auch schon wieder beendet scheint, ist man nun dazu übergegangen, der Verpackung selbst immer eigenwilligere Formen zu geben. Es stimmt schon: Schlechte Musik wird dadurch nicht besser. Aber sagen wir's so: Schlechte Musik kommt auch nicht im De-luxe-Packerl.

Eigenwillige Stimme

Das gilt auch für die beiden vorliegenden Editionen. Nachdem Jethro Tulls Ian Anderson im Frühjahr mit "TAAB2" die Geschichte der fiktiven Figur des mit acht Jahren zum Dichterkönig gekrönten Gerald Bostock fortgesetzt hatte, ist nun zum 40. Jahrestag mit "Thick As A Brick" der erste Teil in zwei verschiedenen Konfigurationen wieder aufgelegt worden. Einmal als Bookset, d.h., das Ganze schaut aus wie ein Buch, enthält eine Reihe netter Fotos und natürlich auch die – gleichfalls fiktive – Zeitung "The St. Cleve Chronicle & Lindwell Advertiser".

Die CD der "40th Anniversary Edition" ist neu abgemischt. Auf der DVD hat es einen DTS & Dolby Digital 5.1 Surround-Mix. Wer's lieber auf Vinyl mag – bittschön. Auch dies gibt es: Einmal "TAAB" mit dem neuen Mix und "TAAB 2" in Gestalt zweier audiophiler 180-Gramm-Pressungen. "TAAB" gehört zweifellos zu den bedeutendsten Werken des Progressiv Rock. Es erreichte in den USA aus dem Stand den ersten Platz der Billboard-Albumcharts. Textlich arbeitet Anderson mit komplizierten Satzkonstruktionen und Bildern, musikalisch dominieren seine eigenwillige Stimme und die ewige Querflöte, unterbrochen von schrillen Keyboard- und Schlagzeugsoli, ein Piano hämmert einem die Story des Jungen, der wegen seiner außergewöhnlichen Gaben sogar ins Irrenhaus gesteckt wird, förmlich ins Gehirn. Ein Hör- und Lesevergnügen.

Kein Mainstream

Etwas jüngeren Datums ist "Running In The Family" von Level 42, das 1987 herauskam und mithin seinen 25. Geburtstag begeht. Das Album ist das achte der bisher insgesamt 20 LPs der Band um Sänger und Bassist Mark King. Das Werk brachte der Band weltweit den endgültigen Durchbruch.

Der Song "Lessons In Love" war bereits zuvor als Single erschienen und sicherte sich vielerorts den ersten Platz in den Hitparaden. Level 42, so benannt nach der Antwort "42" auf die Frage aller Fragen in Douglas Adams' Roman "Per Anhalter durch die Galaxis", machen Popsongs, die sich durch zahlreiche Jazz- und Funkelemente von damals – und wohl auch heute noch - gängigem Mainstream abheben. Kings Slapbass ist ein Zuckerstückerl musikalischer Meisterschaft. Slap zu spielen bedeutet, die Saiten des Instruments im unteren Teil des Griffbretts zu schlagen. Das machte King auch zu einem Mitspieler bei den berühmten "Prince’s Trust"-Konzerten und gefragten Sessionmusiker.

Die Edition ist in einer Art Karton verpackt und enthält neben dem Originalalbum ein Büchlein mit den Liedertexten, ein weiteres mit ein paar Fotos und Mark Kings Werbung für Basssaiten von Superwound. Mike Lindup, Sänger wie King, aber auch Keyboarder macht Reklame für, genau, Yamaha-Keyboards. Man muss ja schließlich sehen, wo man bleibt. Dazu gibt es – für den Superfan –gemalte Porträts der vier Bandmitglieder. Dazu eine DVD mit einer Videodokumentation mit dem Titel "Fait Accompli" und den Promoclips des Titelsongs sowie von "Lessons In Love" und drei weiteren Tracks. Eine Audio-DVD dokumentiert ein Konzert, das Level 42 1986 in der weltberühmten Londoner Wembley Arena gaben.

Nicht nur im Studio perfekt

Fazit: Die Gruppe ist nicht nur im Studio perfekt. Eine Bild-DVD existiert davon offenbar nicht. Dafür erfährt man in einer Werbung des zitierten Büchleins, dass – man höre und staune – eine VHS-Kassette erstanden werden kann. Das ganz Besondere ist eine - nicht ganz - akustische Neueinspielung des Originalalbums. So etwas kann danebengehen, weil der geneigte Hörer an die ursprüngliche Interpretation gewöhnt ist. Level 42 allerdings gelingt ein wunderbares Stück Musik. King wechselt seinen geliebten E-Bass hier mit einer akustischen Gitarre. Das "25 42" benannte Album wäre es wert, als Einzelstück zu erscheinen.

Jethro Tull: "Thick As A Brick - 40th Anniversary Edition", CD/Audio-DVD

Level 42: "Running In The Family", 3CD/DVD

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen