Unterhaltung
Dan Brown: "Origin", als Hörbuch bei Lübbe Audio und Audible.
Dan Brown: "Origin", als Hörbuch bei Lübbe Audio und Audible.
Sonntag, 29. Oktober 2017

Dan Browns "Origin" fesselt: Woher kommen wir? Wohin gehen wir?

Von Thomas Badtke

Das spanische Königshaus, ein Anti-Papst, Guggenheim, Gaudi und ein Tech-Visionär, der die Antworten auf die zwei wichtigsten Fragen der Menschheit gefunden haben will ... Das alles verwebt Dan Brown in einem atemberaubenden Thriller.

Beim Thema Religion hört der Spaß auf. Karikaturen des Propheten Mohammed? Den Papst in eindeutig zweideutigen Posen? Witze über Juden? Als Atheist kann man über all das lächeln. Als Vertreter einer der Weltreligionen Judentum, Christentum und Islam bleibt einem das Lachen wohl eher im Halse stecken. Viele Menschen sind religiös und verstehen, wenn es um ihren Glauben geht, keinen Spaß. Das war vor Jahrhunderten so, ist es noch heute und wird wohl auch künftig so sein.

Dan Brown: "Origin" ist bereits der fünfte Langdon-Roman.
Dan Brown: "Origin" ist bereits der fünfte Langdon-Roman.

Dass sich der erfolgreichste Buchautor der vergangenen Jahrzehnte dieses Themas annimmt, erscheint da nur logisch. Mit seinen vier bisherigen Megasellern "Sakrileg", "Illuminati", "Das verlorene Symbol" und "Inferno" hat er bewiesen, dass er aus brisanten Themen Pageturner zaubern kann, die der Leser erst wieder aus der Hand legt, wenn die letzte Seite, der letzte Satz beendet, das letzte Wort gelesen ist. Da macht auch "Origin" keine Ausnahme - erst recht als Hörbuch-Variante.

Kirsch, der besser Musk

Dem Milliardär und Zukunftsforscher Edmond Kirsch kommt dabei die Schlüsselrolle zu. Er ist es, der etwas wirklich Großes ankündigen will, das die Welt aus ihren Angeln heben wird. Weil er sich der bahnbrechenden Bedeutung und der Tragweite seiner Vorhersage sowie ihrer Relevanz für Millionen von Gläubigen bewusst ist, weiht er bekennende Atheist zuvor drei der bedeutendsten Religionsvertreter der Welt ein.

Und die sind schockiert. Kirschs Ankündigung birgt enorme Sprengkraft. Sie erinnert an die Aussagen Kopernikus' und sein heliozentrisches Weltbild. Vielleicht sprengen Kirschs Worte sogar alle bisher bekannten Grenzen ... Die drei Religionsvertreter stellen gemeinsame Überlegungen an, wie sie dem begegnen können. Doch eine einheitliche Linie finden sie nicht. Als dann auch noch zwei von ihnen auf mysteriöse Weise ums Leben kommen und Kirsch seine "große Sache" viel früher als gedacht der Weltöffentlichkeit präsentieren will, ist schnelles Handeln gefragt.

Ein Mord als Brandbeschleuniger

Professor Langdon ist ein langjähriger Freund von Kirsch. Kirsch war einmal sein Student. Und nun ist Langdon, der wohl bekannteste Symbologe der Welt, einer der handverlesenen Gäste auf Kirschs Präsentation, die im Guggenheim-Museum in Bilbao stattfinden soll. Streng geheim und überwacht. Am Ende gibt es ein paar Ahs und Ohs, aber die bahnbrechende Entdeckung gibt es nicht, denn Kirsch wird ermordet.

Der Täter scheint einer katholischen Sekte anzugehören, den ultra-konservativen Palmarianern. Langdon und die Museumsdirektorin Ambra Vidal sind Zeugen - und können es beide nicht fassen. Schon bald sind sie selbst auf der Flucht, denn sie haben sich Kirschs Phablet geschnappt, mit dessen Hilfe Kirschs Ankündigung doch noch präsentiert werden könnte. Allerdings ist es mit einem mehr als 40 Stellen langen Code gesichert, den es nun zu entschlüsseln gilt.

Und so führt die Reise der beiden durch Spanien, nach Barcelona, in Gaudis Casa Mila und in die Sagrada Familia. Das spanische Königshaus ist ebenfalls an Bord, denn Ambra ist mit dem Thronfolger Julian verlobt. Der König selbst wiederum pflegt direkten Kontakt zur katholischen Kirche. Und so werden Intrigen gesponnen, Fake News verbreitet, Medienmacht missbraucht und Verbindungen aufgedeckt, die besser verborgen geblieben wären.

Kunst trifft Wissenschaft trifft Religion trifft Zukunft

Alles typisch Dan Brown also wieder? Jawohl. Nicht mehr, aber auch nicht weniger - und das will auf dem Niveau, auf dem sich Brown bewegt, etwas heißen. Er verbindet wieder einmal gekonnt religiöse Themen mit denen der Wissenschaft. Topaktuell (Digitalisierung, Roboter/Automation, Elektromobilität), künstlerisch wertvoll (Gaudis Barcelona wird bis ins kleinste Detail geschildert), spannend von der ersten bis zur letzten Minute des Hörbuchs.

Wolfgang Pampel ist die Stimme hinter den Dan-Brown-Hörbüchern.
Wolfgang Pampel ist die Stimme hinter den Dan-Brown-Hörbüchern.

Die Stimme ist ebenso bekannt wie für die Dan-Brown-Hörbücher gesetzt: Wolfgang Pampel, besser bekannt als die markante deutsche Synchronstimme von Hollywoodstar Harrison Ford. Und Pampel muss diesmal einiges leisten, denn Brown stellt Langdon einen virtuellen Sidekick zur Seite: eine neuartige künstliche Super-Intelligenz. Der Name des mit britisch-englischem Akzent sprechenden Charakters: Winston.

Winstons Auftreten erinnert dabei an "Q" aus den Bond-Filmen. Das zeigt auch die Art von Humor, die immer wieder in Browns Werken aufblitzt: nicht übertrieben, kein lauter Brüller, sondern eher ein verschmitztes Schmunzeln. Da macht auch "Origin" keine Ausnahme. Überhaupt: "Origin". Der Titel ist Programm und wohlgewählt. Denn alles dreht sich in Browns neuesten Werk um die beiden entscheidenden Fragen der Menschheit: "Woher kommen wir?" und "Wohin gehen wir?"

Spannende Unterhaltung im Blockbuster-Format

Der Weg zu den Antworten führt über 672 Seiten in der gebundenen Buchform, 461 Minuten in der Hörbuchfassung von Lübbe Audio bis hin zu fast 19 Stunden in der ungekürzten Audible-Variante. Morde, Intrigen, Verfolgungsjagden, Homosexualität, platonische Liebe, Verschwörungen, Bibelkunde, Kunstschätze, wissenschaftliche Exkursionen, Neuanfänge, Urängste: Das ist die Klaviatur, auf der "Origin" spielt.

Am Ende gibt es natürlich auch wieder Zitate, mit denen man bei Partys und Stammtisch-Diskussionen gleichermaßen punkten kann. Etwa:  "Wissenschaft und Religion sind keine Konkurrenten, sondern zwei verschiedene Sprachen, die versuchen, ein und dieselbe Geschichte zu erzählen." Oder: "Die Wissenschaft ist die Anti-These der Religion."

Klugscheißer-Bonmots finden sich natürlich auch wieder: Die größte Synagoge Europas steht in Budapest. Oder: La Sagrada Familia ist die größte Kirche der Welt, ihr höchster Turm misst bisher 172 Meter und ist damit mehr als 30 Meter höher als der Petersdom in Rom. Und noch eins: Das größte Kreuz der Welt steht in Spanien, 15 Kilometer nördlich des Klosters El Escorial. Es ist aus Beton und mehr als 150 Meter hoch.

Was bleibt am Ende von Browns fünftem Langdon-Buch? Ein Gefühl, wieder einmal gut unterhalten worden zu sein, mit einem Buch, das wieder einmal den Zeitgeist voll auf die Zwölf getroffen hat und das wieder einmal gekonnt filmisch in Szene gesetzt werden dürfte. Und ein ketzerischer Abschluss: "Das Zeitalter der Religion neigt sich dem Ende zu, das Zeitalter der Wissenschaft hat gerade erst begonnen."

"Origin" bei Audible hören

Bilderserie

Quelle: n-tv.de