Bilderserie

Klein, günstig, hässlich?: Neuwagen für den schmalen Taler

Bild 1 von 30
Das billigste, nein, preiswerteste Auto ist nach den Berechnungen des ADAC der Kia Picanto 1,0. Der würzige Koreaner mit der markanten "Tigernasen"-Front liegt bei knapp 9000 Euro in der Anschaffung. Monatlich fallen Kosten von 328 Euro an. Die beinhalten natürlich ...

Das billigste, nein, preiswerteste Auto ist nach den Berechnungen des ADAC der Kia Picanto 1,0. Der würzige Koreaner mit der markanten "Tigernasen"-Front liegt bei knapp 9000 Euro in der Anschaffung. Monatlich fallen Kosten von 328 Euro an. Die beinhalten natürlich ...

Das billigste, nein, preiswerteste Auto ist nach den Berechnungen des ADAC der Kia Picanto 1,0. Der würzige Koreaner mit der markanten "Tigernasen"-Front liegt bei knapp 9000 Euro in der Anschaffung. Monatlich fallen Kosten von 328 Euro an. Die beinhalten natürlich ...

... Versicherung, Steuern, Werkstatt- und Reifenkosten, Wertverlust sowie Betriebskosten. Auch die Haltedauer (vier Jahre) und Jahresfahrleistung (15.000 Kilometer) gehören dazu. Gefolgt wird der Picanto vom Toyota Aygo 1,0. Den gibt es ab 9440 Euro.

Zwischen die asiatischen Dominatoren hat sich ein Europäer geschlichen: der Citroen C1. Der Kleine mit dem großen Gesicht ist für 9450 Euro beim Händler abzuholen. Angetrieben wird die Basis von einem 1,0-Liter-Benziner mit 68 PS. Die japanische Marke ...

... Daihatsu zieht sich 2013 aus Europa zurück. Dennoch gehört der Cuore zu den Empfehlungen für Sparfüchse. Ob er ein Auto für Realisten und Ästheten ist, kann hier nicht eingeschätzt werden. Der Abschiedspreis für den "Straßennuckel" ist aber beachtlich. Bereits für 7990 Euro gibt's die "Limited Edition" mit einem 70 PS starken Dreizylinder-Benziner.

Der letzte der preiswerten Zwerge ist der Nissan Pixo 1,0. Die Basisversion des Japaners ist für 8290 Euro zu haben. Die Kosten für die preiswerten Kleinen liegen zwischen 26,2 und 27,5 Cent pro Kilometer. Das entspricht monatlichen Ausgaben von 328 bis 344 Euro. Auch bei den Kleinwagen ...

... dominieren die Asiaten. An der Spitze steht aber ein Rumäne mit französischen Wurzeln: der Dacia Sandero 1,2. Den gibt es schon ab 6990 Euro in der Grundausstattung. Allerdings hat die nicht mal ein Radio und auch kein Ersatzrad. Wer hier sparen will, muss unter Umständen leiden. Entsprechend teurer, ...

... aber auch wertiger ist der Kia Rio 1,2 in der Kleinwagenklasse. Unter dem schicken Kleid des Kleinwagens steckt aktuelle Technik, die im Dreitürer allerdings erst ab 10.990 Euro zu haben ist. Bereits der kleinste Motor leistet 85 PS. Mit dem ...

... Toyota Yaris verlassen wir das Segment der preiswerten Kleinwagen. Die recht üppige Ausstattung treibt den Preis des fast liebevoll verarbeiteten Yaris schon in der Basis über die 10.000 Euro-Marke. Für den dreitürigen 1,0-Liter-Dreizylinder rufen die Japaner 11.675 Euro auf.

Der Suzuki Swift ist so etwas wie der letzte Mohikaner der Marke. Kein Auto verkauft sich so konstant wie er. Das liegt zum einen am Preis - die Basis mit drei Türen kostet 10.990 Euro -, zum anderen hat sich der Swift zu einer Art Mini für Sparfüchse entwickelt. Bereits der 1,2-Liter-Benziner tritt mit 94 PS an. Ganz anders ...

... kommen die Tschechen mit dem Fabia daher. Der Fahrer des 1,2-Liter-Benziners muss sich mit 60 PS begnügen, darf sich aber in einem recht angenehmen Ambiente bewegen. Für 10.930 Euro wird aber einiges geboten. Außerdem liegen die monatlichen Kosten im Kleinwagensegment lediglich zwischen 352 und 372 Euro. In der unteren Mittelklasse ...

... sind es dann immerhin schon 409 bis 472 Euro im Monat. Das entspricht einem Kilometerpreis von 32 bis 38 Cent. In diesem Segment punkten vor allem die Osteuropäer. Ganz vorn ist Dacia mit dem Logan MCV 1,6, der bereits für 7990 Euro zu bekommen ist. Die Ausstattung ist hier ebenso spartanisch wie beim ...

... Dacia Duster. Aber nichtsdestotrotz erfreuen sich beide Modelle bei den Käufern in Deutschland großer Beliebtheit. Auch wer den Duster fährt, ist preisbewusst, zumindest was die Anschaffung betrifft. Hier zahlt man lediglich 11.990 Euro. Zugegeben, für ein SUV ist das ein unschlagbarer Wert. Für den sparsamen 1,6 LPG sind es dann allerdings schon 13.590 Euro.

Ob man die russische Sparvariante eines Mittelklassewagens wirklich fahren möchte, muss jeder für sich entscheiden. In der Liste der günstigen Fahrzeuge ist der Lada Priora aufgeführt und soll hier nicht unterschlagen werden. Für 9990 Euro gibt es den 1,6-Liter-Benziner mit 99 PS. Zur Serienausstattung gehören ABS, Servolenkung und Metalliclack. Mehr Auto ...

.. dürfte da der Dauerbrenner Honda Civic bieten. Allerdings verlangen die Japaner einen stattlichen Preis: 16.950 Euro müssen für die Basis hingelegt werden. Dafür bietet Honda aber auch mehr Fahrspaß. Der 1,4-Liter-Benziner leistet 100 PS. Unter den sparsamen Kleinwagen ist noch ein Honda, ...

... der Insight 1,3. Allerdings werden für den ausschließlich als Automatik angebotenen Wagen in der Grundversion 20.490 Euro fällig. Ein Preis, der schon fast an die in der Mittelklasse heranreicht. Der günstigste Wagen ist hier ...

... der Skoda Octavia LPG. Der Einstiegspreis liegt bei 18.240 Euro. Damit kostet der Octavia LPG nur 1550 Euro mehr als die Variante mit Benzinmotor. Nur unwesentlich teurer ist ...

... der Nissan Qashqai. Mit einem 1,6-Liter-Benziner, der 117 PS leistet, gibt es den japanischen Dschungel-König bereits ab 19.790 Euro. Wahrscheinlich ist auch der Preis ein Grund, warum sich der Qashkai in Deutschland wie geschnitten Brot verkauft. Dicht auf den Fersen folgt ...

... ein japanischer Kollege: der Mitsubishi ASX 1,6. Für den 117 PS starken Benziner liegt der Einstiegspreis bei 18.990 Euro. Mit dieser Preispolitik ist der ASX nicht nur ein starkes Angebot unter den Crossovern, sondern auch eine interessante und individuelle Alternative zur Golf-Klasse. Auch der ...

... Kia Sportage ist in der Liste der preiswerten Kompakten zu finden. Der 1,6 GDI - 2WD leistet 135 PS und ist ab 19.950 Euro zu haben. Der letzte Sparkünstler unter den Kompakten ist im ADAC-Ranking der ...

... Nissan Evalia 1,5 dC mit 90 PS. Die Pkw-Version des kleinen Transporters ist eine preisgünstige Alternative zum klassischen Kompakt-Van. Nissan bietet sein Familienmobil zu Preisen ab 19.480 Euro an. Mit 4,40 Metern ist der Evalia exakt so lang wie ein VW Touran, bietet aber mit bis zu 3100 Litern Laderaum deutlich mehr Platz als der Wolfsburger Bestseller.

In der Mittelklasse liegen die monatlichen Kosten zwischen 497 bis 546 Euro - also bei rund 40 bis 44 Cent pro Kilometer. Für die obere Mittelklasse, die vom Skoda Superb 1,6 TDI angeführt wird, werden zwischen 591 und 757 Euro im Monat fällig. Der Anschaffungspreis für den großen Tschechen liegt bei 24.830 Euro. Fast genauso viel ...

... müssen Käufer für den Mitsubishi Outlander ausgeben. Der 2,0 MVEC 2WD mit 147 PS schlägt in der Grundausstattung mit 24.490 Euro zu Buche. Mit dem zu erwartenden Design-Wechsel kann hier erwartungsgemäß noch gespart werden. Ein wirklich seltener Gast auf deutschen Straßen ist der ...

... Subaru Legacy Kombi. Verwegene Kritiker könnten behaupten, dass das am Äußeren liegt, denn eine Schönheit ist der Legacy nicht. Aber es gibt eine kleine, eingeschworene Gemeinde, die auf die Qualitäten des Allraders schwört. Der Preis für den 2,0-Liter-Diesel mit 150 PS liegt bei 29.700 Euro. Vom Design eben so misslungen ...

... ist der Renault Latitude. Allerdings gilt die Limousine in der oberen Mittelklasse mit dem 2,0 E 85 (Ethanol) als "Schnäppchen". Den Franzosen gibt es allerdings nicht für Barkäufer, sondern nur als Leasing- oder Finanzierungsauto. Die letzte Empfehlung für Sparfüchse in der oberen Mittelklasse ist der ...

... Mazda CX-7 2,2 CD. Das Diesel-Triebwerk leistet 173 PS und lässt die Kraftstoffkosten nicht völlig aus dem Ruder laufen. Weil der Benziner nur in der höchsten Ausstattung zu haben ist, bietet der Diesel mit einem Grundpreis von 30.590 Euro sogar einen Vorteil von rund 6000 Euro. Ob man in der Oberklasse ...

... bei monatlichen Gesamtkosten zwischen 1147 bis 1355 Euro und durchschnittlich 92 Cent bis zu 1,08 Euro pro Kilometer noch von sparsam reden darf, sei dahingestellt. Der Billigste unter den Teuren ist jedenfalls der Range Rover Sport 3,0 TD. Der Anschaffungspreis für die Grundausstattung liegt bei 55.800 Euro. Im selben Preissegment ist der ...

... Audi Q7 3,0 TDI angesiedelt. Das 204 PS starke SUV kostet in der Basis 52.200 Euro. Allerdings ist der Q7 schon im Stand eine Ansage. Seine Proportionen überragen die meisten anderen SUV und insofern ist der große Ingolstädter eine Art Platzhirsch. Ebenfalls zu den kostengünstigen Fahrzeugen in der Oberklasse zählt der ...

... Porsche Cayenne Diesel. Mit 61.360 Euro und 245 PS dürfte der Edel-Offroader aber für viele nur ein Traum bleiben. Hinzu kommt, dass man das SUV im Maßanzug angesichts des Preises wohl kaum ins Gelände führen wird. Ebenso wenig den ...

... Mercedes R 300 CDI. Mal davon abgesehen, dass er dafür nicht ausgelegt ist, würden hier 52.241 Euro verheizt. Nein, die R-Klasse sieht sich als die "Königsklasse der Familienautos". Eine durchaus angemessene Klassifizierung, die nur noch von der rasenden Kinderstube, dem ...

... Porsche Panamera Diesel getoppt werden kann. Der erleichtert den Käufer um schlaffe 80.183 Euro. 250 PS hin oder her, hier ist Schluss mit lustig. Schluss mit preiswert ist ja schon lange.

weitere Bilderserien