Bilderserie
Montag, 24. Juli 2017

Riesige Reptilienfarmen: Bei Thailands Krokodilzüchtern

Bild 1 von 26
In Thailand gibt es mehr als 1,2 Millionen Krokodile, ... (Foto: REUTERS)

In Thailand gibt es mehr als 1,2 Millionen Krokodile, ...

In Thailand gibt es mehr als 1,2 Millionen Krokodile, ...

... die in rund 1000 Farmen gehalten werden.

Der Handel mit den Krokodilen ist ein Riesengeschäft.

Die Häute werden für die Produktion von Taschen und Schuhen verkauft.

Das Fleisch ist für umgerechnet 7,50 Euro das Kilogramm zu haben.

Blut und Innereien gehen an die Hersteller traditioneller Medizin.

Die Sri Ayuthaya Crocodile Farm ist eine der größten in Thailand, es gibt sie schon seit 35 Jahren.

"Wir machen alles von der Aufzucht über das Schlachten und Gerben bis hin zum Export", sagt Besitzer Wichian Rueangnet.

Sri Ayuthaya exportiert auch Produkte der vom Aussterben bedrohten Siam-Krododile.

Die Tiere schlüpfen zu Tausenden aus weißen Eiern.

Ein Leben in freier Wildbahn werden sie jedoch wahrscheinlich nie erleben.

Zunächst werden die Jungtiere in Aufzuchtbecken aufgepäppelt.

Aus den nur wenige Zentimeter großen Jungtieren werden ...

.. schließlich erwachsene Tiere, die mehrere Meter lang sind.

Auf der Farm können Schaulustige die Fütterungen beobachten.

Auch sonst geht es bei den Krokodiltouren vor allem um die Bespaßung der Touristen.

Die Farm-Mitarbeiter sperren etwa das Maul eines Krokodils auf und stecken den Kopf hinein.

Vom blutigen Schlachten der Tiere bekommen die Besucher hingegen nichts zu sehen.

Der Tierschutzorganisation Peta zufolge werden die Tiere häufig erschossen oder auch erschlagen.

In manchen Betrieben würden die Tiere zudem mitunter noch lebendig gehäutet.

Allein für die Herstellung einer Handtasche sind die Häute von vier Tieren nötig.

Handtaschen aus Krokodilleder bringen bis zu 80.000 Baht, ...

... umgerechnet etwas mehr als 2060 Euro.

Ein Anzug aus Krokodilleder kostet rund 5000 Euro.

"Wir schaffen Jobs für die Menschen und Einkommen für das Land", so Farmbesitzer Rueangnet.

Allerdings brachen die Exportzahlen von Krokodillederprodukten zuletzt um mehr als 60 Prozent ein. (sba)

weitere Bilderserien