Bilderserie
Sonntag, 10. September 2017

"Fast apokalyptisch": Die zerstörerische Kraft von Hurrikan "Irma"

Bild 1 von 33
Kuba ist Hurrikan-erprobt, der Katastrophenschutz gewappnet. Doch "Irma", der stärkste Hurrikan, der je über dem Atlantik gemessen wurde, richtete auch auf Kuba ... (Foto: dpa)

Kuba ist Hurrikan-erprobt, der Katastrophenschutz gewappnet. Doch "Irma", der stärkste Hurrikan, der je über dem Atlantik gemessen wurde, richtete auch auf Kuba ...

Kuba ist Hurrikan-erprobt, der Katastrophenschutz gewappnet. Doch "Irma", der stärkste Hurrikan, der je über dem Atlantik gemessen wurde, richtete auch auf Kuba ...

... verheerende Schäden an. Mit Geschwindigkeiten von rund 250 Kilometern pro Stunde fegte der Wirbelsturm über die Insel hinweg. Schon ...

... die Vorboten waren heftig und ließen die Menschen Schutz suchen. Rund eine Million Kubaner und 10.000 Touristen waren in Sicherheit gebracht worden. Jetzt ist auf Kuba ...

... das Schlimmste überstanden. Palmen sind abgeknickt wie Streichhölzer, viele ...

... Häuser sind zerstört oder zumindest abgedeckt, ...

ganze Regionen wie auch die Hauptstadt Havanna überschwemmt. Gleiches gilt auch für ...

... die Dominikanische Republik, wo "Irma" zuvor gewütet hatte. Mindestens 25 Menschen kamen ...

... in der Karibik durch "Irma" ums Leben, mehrere Inseln ...

... stehen vor der "Stunde Null". Die zwischen den ...

... Niederlanden und Frankreich geteilte Insel Sint Maarten bzw. Saint-Martin hat es besonders schwer getroffen. Zwischen ...

... 70 und 95 Prozent der Gebäude und Infrastruktur seien ...

... zerstört worden, erklären die Behörden. Die Insel gleicht einer Trümmerwüste. Mindestens acht Menschen seien ...

... in den französischen Überseegebieten, zu denen auch Saint-Barthélemy gehört, durch "Irma" ums Leben gekommen, sagt der ...

... französische Innenminister Gérard Collomb. Auch auf den ...

... britischen Jungferninseln gab es Todesopfer in Folge ...

... des Hurrikans: Vier Menschen starben, als sich Sturm "Irma" mit unvorstellbarer Wucht ...

... seinen Weg bahnte. Die Bewohner werden ...

... von der Royal Navy notversorgt. Auch die Insel ...

... Anguilla traf der Hurrikan mit einer Geschwindigkeit von ...

... fast 300 Kilometern in der Stunde. Auf ...

... Barbuda sowie auf ...

... Saint-Martin wird die Lage als "fast apokalyptisch" beschrieben. Es gibt weder Elektrizität noch fließendes Wasser, das Telefon ...

... funktioniert nur vereinzelt. Barbuda ist zu 90 Prozent zerstört und praktisch unbewohnbar. Die Bevölkerung wurde ...

... auf der Nachbarinsel Antigua in Sicherheit gebracht.

Während "Irma" noch in der Karibik wütete, brachten sich auch in Florida Mensch ...

... und Tier in Sicherheit. 6,3 Millionen Einwohner waren aufgefordert, ihre Häuser zu verlassen.

Nur wenige - wie diese Reporter in der Millionenstadt Miami - stellten sich Wind und Regen entgegen.

Der Grund ist einfach: Ob dieses Auto in Cape Coral, ...

... dieser Baum in Fort Myers ...

... oder diese Tankstelle in North Miami - "Irma" kannte auch in Florida kein Erbarmen.

Fast der gesamte "Sonnenschein-Staat" ...

... war betroffen.

Auch für die Tierwelt, hier eine gestrandete Manati-Seekuh in Manatee County, gab es kein Entkommen. (asc/chr)

weitere Bilderserien