Bilderserie

Rettung im dritten Anlauf: Elbe gibt Containerkoloss wieder frei

Bild 1 von 17
Im dritten Anlauf gelingt es Schleppern auf der Elbe, den vor gut fünf Tagen auf Grund gelaufenen Containerriesen "CSCL Indian Ocean" freizubekommen. (Foto: dpa)

Im dritten Anlauf gelingt es Schleppern auf der Elbe, den vor gut fünf Tagen auf Grund gelaufenen Containerriesen "CSCL Indian Ocean" freizubekommen.

Im dritten Anlauf gelingt es Schleppern auf der Elbe, den vor gut fünf Tagen auf Grund gelaufenen Containerriesen "CSCL Indian Ocean" freizubekommen.

Zwölf Schlepper mit insgesamt 1085 Tonnen Zugkraft ziehen das 400 Meter lange Schiff in der Nacht zurück in die Fahrrinne.

Nach nur 20 Minuten Arbeit ist bereits das Heck frei. Das Schiff hat wieder Wasser unter dem Kiel.

Ursprünglich sollte das Manöver mehrere Tage dauern. Schaulustige hatten sich am Elbeufer versammelt, um bei der Befreiungsaktion zuzusehen.

Früh am Morgen erreicht die "CSCL Indian Ocean" dann den Hamburger Hafen. Zum Zeitpunkt der Bergung ...

... war eine Springtide vorhergesagt, die den Bergungsversuch begünstigte. Hinzu kam ein kräftiger Wind aus Südwesten über der Nordsee, der dem Schiff Schub verlieh.

Der entsprechende Elbeabschnitt war für die Dauer des Manövers gesperrt. Es war der vorerst letzte Versuch, das Schiff frei zu bekommen. Solche günstigen Wetterverhältnisse sind ...

... in den nächsten Tagen nicht noch einmal zu erwarten. Wäre der dritte Versuch missglückt, hätte der Containerriese tagelang im Schlick bei Stade gelegen.

Zuvor waren zwei Versuche, das Schiff abzuschleppen, gescheitert. Für den entscheidenden Versuch ...

... wurden letztlich 6500 Tonnen Treibstoff und Ballastwasser abgepumpt, um dem der "CSCL Indian Ocean" Auftrieb zu verleihen.

Darüber hinaus trugen Bagger 45.000 Kubikmeter Boden rund um den havarierten Containerfrachter ab.

Mit einer Länge von 400 Metern und knapp 59 Metern Breite gehört die "CSCL Indian Ocean" zu den größten Containerschiffen der Welt.

6600 Container finden auf dem Koloss Platz.

Dem Havariekommando zufolge sei das Schiff nun wieder voll funktions- und einsatzfähig, ...

... die Ruderanlage des 150.000 Tonnen schweren Riesen laufe.

Die "CSCL Indian Ocean" ist nun am Predöhl-Kai im Waltershofer Hafen (Eurogate) festgemacht. Das Schiff solle abgeladen und genau untersucht werden, bevor ...

... die Reise weitergeht. Die Reederei China Shipping teilte mit, man wolle ein defektes elektronisches Bauteil der Steueranlage zügig ersetzen. Ende der Woche könne das Schiff dann den Hamburger Hafen wieder verlassen. (lsc)

weitere Bilderserien