Bilderserie
Montag, 21. März 2016

Ein Blick in die Hölle: Neue Enthüllungen im Fall Natascha Kampusch

Bild 1 von 11
Kaum einer, der ihre Geschichte nicht kennt: Acht Jahre lang wurde Natascha Kampusch gefangen gehalten von ihrem Entführer ... (Foto: picture alliance / dpa)

Kaum einer, der ihre Geschichte nicht kennt: Acht Jahre lang wurde Natascha Kampusch gefangen gehalten von ihrem Entführer ...

Kaum einer, der ihre Geschichte nicht kennt: Acht Jahre lang wurde Natascha Kampusch gefangen gehalten von ihrem Entführer ...

... Wolfgang Priklopil. Er demütigte sie immer und immer wieder, doch Kampusch durchschaute seine Machtspiele und konnte fliehen.

Was bislang nicht bekannt war: Priklopil filmte seine Taten.

Die Aufnahmen ergeben ein neues, präzises Bild von dem, was damals in Strasshof bei Wien vorging.

Autor Peter Reichard, ein ehemaliger Kriminalberater, hat das Material gesichtet und ausgewertet.

Zehn Jahre Recherche fließen in sein jüngst beim Riva Verlag erschienenes Buch ein: "Der Entführungsfall Natascha Kampusch. Die ganze beschämende Wahrheit".

Das Leben im Verlies konnte Kampuschs starken Willen nicht brechen.

Auch wenn sie unter kargen Bedingungen leben musste, ...

... ihr immer wieder selbst das Nötigste verwehrt wurde, ...

... sie konnte sich gegen ihren sadistischen Peiniger durchsetzen, schließlich fliehen.

In seinem Buch beschreibt Reichard mehr, als Bilder zeigen können. (ame)

weitere Bilderserien