Bilderserie
Mittwoch, 01. April 2015

Orkan mit Zerstörungskraft: "Niklas" wütet über Deutschland

Bild 35 von 35
In der Region Wielkopolska etwa werden mehrere Häuser zerstört. (Foto: picture alliance / dpa)

In der Region Wielkopolska etwa werden mehrere Häuser zerstört.

Sturmtief "Niklas" zieht über Deutschland hinweg.

Was stellenweise idyllisch aussieht, ...

... oder manchem offenbar Spaß bringt, ...

... wie diesem Surfer auf dem bayrischen Ammersee, ...

... ist alles andere als harmlos.

Schließlich ist das Sturmtief mit Spitzenböen von rund 150 km/h zum Orkan geworden.

Als Vorbote des Sturms kommt es bereits in der Nacht zum Dienstag vielerorts zu Schneefall.

Zuerst wütet "Niklas" im Westen Deutschlands.

Vielerorts werden Schutzmaßnahmen ergriffen, ...

... doch nicht immer erfolgreich.

In manchen Städten warnen Schilder davor, Plätze mit vielen Bäumen zu betreten.

Die orkanartigen Böen wehen Ziegel von Dächern, ...

... stürzen Bäume um, ...

... lassen Bauzäune ...

... und Gerüste umfallen.

Das hat auch Folgen für den öffentlichen Nahverkehr: ...

... Wegen umstürzender Bäume müssen Straßen gesperrt werden ...

... und auch der Bahnverkehr kommt in weiten Teilen der Republik zum Erliegen. Dieser Regionalexpress kollidierte in Pegnitz (Bayern) mit einem Baumstamm.

Die Bahn stellt in Nordrhein-Westfalen ihren gesamten Regionalverkehr ein.

In München stecken Tausende Bahnreisende fest.

Es ist einer der stärksten Stürme der vergangenen Jahre. Hier wird eine Gruppe Passanten in München umgeweht.

Auch der Straßenverkehr muss teilweise gesperrt werden. Hier riegelt eine Polizistin den Mittleren Ring in München ab - umherfliegende Teile von Dächern gefährdeten die Autofahrer.

Die Meyer-Werft im Emsland muss ihre Kreuzfahrtkolosse mit zusätzlichen Seilen sichern. Im Bild: die bald zur Auslieferung anstehende "Anthems of the Seas".

Überhaupt ist es nicht gerade angenehm an und vor den Küsten.

Selbst schwere Frachtschiffe haben mit der stürmischen See zu kämpfen.

Kleinere Schiffe wie dieser Fischkutter im ostfriesischen Bensersiel blieben daher lieber direkt im Hafen.

Auch die sonst eher ruhige Ostsee wird von "Niklas" mächtig aufgewühlt.

Viele Fähren stellen ihren Betrieb ein, Bundesligisten verlegen ihre Trainingseinheiten, auch der Hamburger Dom bleibt geschlossen.

Am Nachmittag treffen die stärksten Böen auf die Küsten. Danach zieht der Sturm weiter in Richtung Osten.

Am späten Nachmittag erreicht der Sturm Berlin und entwurzelt dort Bäume ...

... und reißt Bauteile von Dächern, wie hier im Stadtteil Prenzlauer Berg.

In Deutschland kommen neun Menschen ums Leben. In diesem Fahrzeug wurden zwei Arbeiter der Straßenmeisterei in Montabaur erschlagen. Ein weiterer Mann wurde in Sachsen-Anhalt von einer umstürzenden Mauer erdrückt.

In der Nacht müssen die Rettungskräfte immer wieder ausrücken, wie hier in Hamburg, um die Spuren des Sturmtiefs zu beseitigen.

Auch im Nachbarland Polen wütet das Unwetter.

In der Region Wielkopolska etwa werden mehrere Häuser zerstört.

weitere Bilderserien