Bilderserie
Dienstag, 13. Oktober 2015

Sprit geht aus: Piloten landen Airbus auf Straße in Somalia

Bild 1 von 8
Wenige Kilometer vor der somalischen Hauptstadt Mogadischu musste ein voll beladener Fracht-Airbus landen. Die Maschine aus Kairo kam auf einer Piste sicher zum Stehen. (Foto: REUTERS)

Wenige Kilometer vor der somalischen Hauptstadt Mogadischu musste ein voll beladener Fracht-Airbus landen. Die Maschine aus Kairo kam auf einer Piste sicher zum Stehen.

Wenige Kilometer vor der somalischen Hauptstadt Mogadischu musste ein voll beladener Fracht-Airbus landen. Die Maschine aus Kairo kam auf einer Piste sicher zum Stehen.

Der A300 hatte zuvor mehrere Landeanflüge auf den unbeleuchteten Adan-Adbulle-Flughafen abbrechen müssen.

Als der Sprit langsam zur Neige ging, entschloss sich die Crew zu der Sicherheitslandung.

Die Maschine ist nun fluguntauglich, nach Angaben des Flugunfallbüros JACDEC erlitt sie einen Totalschaden.

Doch der Besatzung geht es gut. Nur eines der sieben Crewmitglieder verletzte sich leicht.

Seit Jahren fehlt auf dem Flughafen von Mogadischu die Beleuchtung - und macht somit Landungen bei Dunkelheit zu einer gefährlichen Angelegenheit.

Das Flugzeug der ägyptischen Fluglinie Tristar Air steht nun in der Nähe einer Militärbasis. Es hatte Nachschub für die Mission der Afrikanischen Union in Somalia an Bord.

Ugandische Soldaten stellten sich vor der Maschine auf, um das Wrack zu bewachen.

weitere Bilderserien