Bilderserie

SEK stoppt Täter: Stalker hält mehrere Geiseln in seiner Gewalt

Bild 1 von 19
Es sind Stunden des Bangens in Ingolstadt. (Foto: REUTERS)

Es sind Stunden des Bangens in Ingolstadt.

Es sind Stunden des Bangens in Ingolstadt.

Um neun Uhr früh dringt ein Mann in das Alte Rathaus der Stadt ein und nimmt drei Geiseln.

Unter ihnen ist auch Ingolstadts dritter Bürgermeister Sepp Mißlbeck, der allerdings nach einigen Stunden freikommt.

Weiter in der Hand des Geiselnehmers befinden sich Mißlbecks Vorzimmerdame und der Beschwerdemanager der Stadtverwaltung.

Bei dem Täter handelt es sich um einen jungen Stalker, der schon länger einer Mitarbeiterin der Stadtverwaltung nachstellte und andere Angestellte bedroht hatte.

Er hatte bereits Hausverbot in den Rathäusern der Stadt und eine Liste von Vorstrafen.

Der Geiselnehmer trägt eine Waffe bei sich.

Im Hintergrund macht sich früh ein Sondereinsatzkommando der Polizei bereit.

Dutzende Polizisten sind im Einsatz, ...

... zahlreiche Krankenwagen stehen bereit.

Die Geiselnahme ereignet sich just an dem Tag, an dem Kanzlerin Angela Merkel gemeinsam mit dem bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer in Ingolstadt eine Wahlkampfveranstaltung abhalten wollten.

Die Veranstaltung wird abgesagt.

Die Polizei sieht allerdings keinen direkten Zusammenhang zu der Geiselnahme.

Ein Krisenstab steht in regelmäßigen Kontakt mit dem Geiselnehmer. er bekommt Tabletten und Essen.

Man versuche alles, um die Geiselnahme unblutig zu beenden, so die Polizei.

Lange ist nicht klar, was der Geiselnehmer bezweckt. Eine Forderung nach Geld stellt er jedenfalls nicht.

Gegen 17.50 Uhr kommt es dann zum Einsatz des SEK.

Im Rathaus gibt es laute Geräusche, als die Beamten zugreifen.

Schlussendlich werden die beiden letzten Geiseln befreit - unverletzt. Der Täter wird überwältigt - und offenbar leicht verletzt beim Zugriff.

weitere Bilderserien