Bilderserie

Trend in China: Tattoos für die Kaiserschnitt-Narbe

Bild 1 von 30
China hat eine der höchsten Kaiserschnittraten der Welt. (Foto: REUTERS)

China hat eine der höchsten Kaiserschnittraten der Welt.

China hat eine der höchsten Kaiserschnittraten der Welt.

Zwischen 2004 und 2008 kam fast die Hälfte der Babys in dem Land per Kaiserschnitt auf die Welt, stellte die Weltgesundheitsorganisation fest.

Viele Paare wählen den Kaiserschnitt, weil sie bei einer natürlichen Geburt Komplikationen fürchteten.

Die jahrzehntelange Ein-Kind-Politik macht die Eltern zusätzlich ängstlich.

Daraus hat sich ein gewaltiger Markt entwickelt.

Cremes, Make-up und plastische Chirurgie sollen helfen, die oft erheblichen Narben der Frauen zu mildern oder zu verdecken.

Umgerechnet Hunderte von Euro geben Millionen Chinesinnen dafür aus.

Der Shanghaier Tattoo-Künstler Shi Hailei bietet nun eine Alternative an.

Er tätowiert die Kaiserschnitt-Narben, weil er überzeugt ist, ...

... dass die Frauen sich dann nicht mehr schämen, ihren Bauch zu zeigen.

Inspiriert wurde er von der brasilianischen Tattoo-Künstlerin Flavia Carvalho, ...

... die Frauen tätowiert, die Opfer von Gewalt wurden.

Shi Hailei übernahm die Idee, dass Tattos dazu beitragen könnten, ...

... das Selbstwertgefühl der Frauen zu stärken.

Viele chinesische Mütter seien unglücklich mit den Narben, ...

... die sie bei der Geburt ihrer Kinder davongetragen haben.

Die Motive entwickelt der Tattoo-Künstler zusammen mit den Frauen.

Die Abdeckung einer Kasierschnitt-Narbe sei eine Herausforderung, so der Tattoo-Künstler

Die Haut ist weicher als an anderen Körperteilen, manche Narben sind horizontal, andere vertikal, auch danach richtet sich das Design.

Seit er 2015 das erste Narbentattoo machte, ist die Nachfrage ständig gewachsen.

Bis zu sechs Frauen im Monat bekommen in dem Studio in Shanghai ein Kaiserschnitt-Narben-Tattoo.

Manchmal gibt es sogar eine Warteliste.

Nach Versuchen mit Cremes und Chirurgie hat sich auch Wang Jing zu einer Tätowierung entschlossen.

Vor mehr als zwanzig Jahren brachte sie ihre Tochter per Kaiserschnitt zur Welt.

Die Narbe, die die 46-Jährige seitdem am Bauch hat, ...

... soll künftig ein Katzenmotiv bedecken.

Wann immer sie bisher ihren Bauch zeigen musste, fand sie ihn nicht schön, erklärt Wang Jing.

Das habe sich nun geändert.

Auch Grace Yuan war die Narbe vor allem peinlich. Ihre Tochter ist inzwischen drei Jahre alt.

Seit eine Rose ihren Bauch schmückt, trage sie in ihren Unterrichtsstunden wieder kurze T-Shirts, erzählt die Tanzlehrerin.

weitere Bilderserien