Bilderserie
Mittwoch, 06. Mai 2015

Sturm über Norddeutschland: Tornado trifft Bützow mit voller Wucht

Bild 24 von 24
... jedoch laufen die Aufräumarbeiten auf Hochtouren. Am Morgen waren die Hauptstraßen teilweise schon wieder befahrbar. (Foto: dpa)

... jedoch laufen die Aufräumarbeiten auf Hochtouren. Am Morgen waren die Hauptstraßen teilweise schon wieder befahrbar.

Minuten nach dem Unwetter: Herabgestürzte Dachziegel liegen in den Straßen von Bützow. Starr vor Schreck stehen manche Anwohner vor den Schäden.

Eine außergewöhnlich heftige Sturmfront hinterlässt in Bützow eine Schneise der Verwüstung.

Die rund 8000 Einwohner zählende Stadt liegt knapp 30 Kilometer südlich von Rostock. Bis zur Landeshauptstadt Schwerin im Westen Mecklenburg-Vorpommerns sind es knapp 60 Kilometer mit dem Auto.

Die Unwetterfront trifft den Ort mit voller Wucht: Augenzeugen sprechen von einem Tornado. Sicher ist bislang nur: Die heftigen Sturmböen haben selbst massive Holzbalken aus der Verankerung gerissen.

Mühsam bahnen sich die Helfer von Polizei, Feuerwehr und Katastrophenschutz einen Weg durch die von Trümmern übersäten Straßen.

Dutzende Häuser sind schwer beschädigt: Rathaus, Kirche, ein Pflegeheim und selbst das örtliche Krankenhaus sind betroffen.

Das Ausmaß der Zerstörungen zeugt von der Kraft, mit der die Naturgewalten hier gewirkt haben müssen. An diesem Haus hat der Sturm den gesamten Dachstuhl aufgerissen.

Mit der Drehleiter versuchen Feuerwehrleute, die zerstörte Dachkonstruktion zu sichern. Freiwillige Helfer schieben unterdessen die Trümmer zu provisorischen Haufen zusammen.

Ein in der Innenstadt abgestellter Kleinwagen wird von umherfliegenden Ziegeln schwer getroffen.

Insgesamt zählen Rettungskräfte in Bützow rund 30 Verletzte. Wie durch ein Wunder gibt es keine Schwerverwundeten oder gar Todesopfer zu beklagen.

Der Ortskern bleibt in der Nacht vorerst gesperrt: Mehr als 150 Kräfte von Feuerwehr, THW und Rettungsdienst sind im Einsatz.

Einige besonders schwer getroffene Häuser sind vorerst unbewohnbar. Der Katastrophenschutz des Landkreises hat zwei Turnhallen zu Notunterkünften umfunktioniert.

Selbst für eine vorläufige Schadensbilanz ist es, so heißt es aus Bützow, noch zu früh.

Ganze Autos wurden von dem Tornado erfasst und durch die Luft geschleudert.

Der Unterricht in zwei Schulen in Bützow fällt heute aus, teilten die Behörden mit.

Die Häuser wurde zum Teil so schwer beschädigt,...

... dass die Bewohner dort nicht mehr wohnen können.

Der Landkreis Rostock schaltete für betroffene Einwohner ein Bürgertelefon.

Der Sturm selbst dauerte nur einige Minuten ...

... doch die angerichteten Schäden sind enorm.

Soweit das Auge reicht, ...

... liegen Dachziegeln und Backsteine in der Stadt verstreut.

Bis in der Stadt wieder Ordnung herrscht, wird es wohl noch etwas dauern,...

... jedoch laufen die Aufräumarbeiten auf Hochtouren. Am Morgen waren die Hauptstraßen teilweise schon wieder befahrbar.

weitere Bilderserien