Bilderserie
Montag, 06. Juli 2015

"Annelie" bringt Hitzerekord: Unwetter beenden Sommerwochenende

Bild 2 von 28
Hoch "Annelie" ließ das Thermometer deutschlandweit auf weit über 30 Grad klettern. (Foto: dpa)

Hoch "Annelie" ließ das Thermometer deutschlandweit auf weit über 30 Grad klettern.

Das Wochenende war das bisher heißeste des Jahres.

Hoch "Annelie" ließ das Thermometer deutschlandweit auf weit über 30 Grad klettern.

Im bayrischen Kitzingen gab es sogar einen neuen Hitzerekord mit 40,3 Grad.

Überall suchten die Menschen Abkühlung.

In Berlin wurden Brunnen erobert ...

... und Straßen geflutet.

In München wurde der Kinobesuch kurzerhand zum Whirpool-Großevent.

An der Ostsee sah man den Strand vor lauter Menschen kaum, ebenso wie ...

... am Berliner Wannsee.

Die Freibäder hatten - wie hier im baden-württembergischen Denzlingen - unzählige Besucher.

Manch einer suchte sich direkt einen Platz vor einem der vielen Wasserschläuche, die die Feuerwehr vielerorts zur Verfügung stellte.

Bei der Tour de France kam der gute alte Wassereimer zum Einsatz.

Doch auf die große Hitze folgte ein heftiges Unwetter.

Dunkle Wolken zogen am Himmel auf.

Schlagersängerin Helene Fischer musste ihr Konzert ...

... im Olympiastadion in Berlin abbrechen.

Viele mussten ihren Schwimmbadbesuch wegen des Regens kurzerhand beenden.

Ein Unwetter zog über Deutschland hinweg.

In Nordrhein-Westfalen zuckten mehr als 65.000 Blitze über den Himmel.

Dabei nahmen die elektrischen Entladungen kuriose Formen an - ...

... wie beispielsweise der Drache über dem Hamburger Hafen.

Über Erfurt konnte man mehrere Blitzeinschläge auf einmal beobachten.

Mehrere Menschen wurden durch Blitzeinschläge verletzt.

In Recklinghausen (Nordrhein-Westfalen) brannte eine Kirche, nachdem die Turmspitze von einem Blitz getroffen wurde.

An einigen Orten kamen große Hagelkörner runter.

Die DLRG (Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft) warnte vor Unwettern und Badeunfällen.

Sie riefen dazu auf, nur in bewachten Gewässern baden zu gehen.

Im letzten Jahr starben beinahe 400 Menschen durch Badeunfälle im Sommer.

weitere Bilderserien