Bilderserie

Sicherheitsmaßnahmen werden verstärkt: Berlin nach dem Anschlag auf einen Weihnachtsmarkt

Bild 1 von 19
Einen Tag nach dem schrecklichen Ereignis auf dem Berliner Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz steht fest: ... (Foto: REUTERS)

Einen Tag nach dem schrecklichen Ereignis auf dem Berliner Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz steht fest: ...

Einen Tag nach dem schrecklichen Ereignis auf dem Berliner Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz steht fest: ...

... "Wir haben keinen Zweifel mehr, dass es sich bei dem schrecklichen Ereignis gestern Abend um einen Anschlag gehandelt hat", erklärt Bundesinnenminister Thomas de Maizière.

Bundeskanzlerin Angela Merkel geht es wie vielen Deutschen: "Ich bin, wie Millionen von Menschen in Deutschland, entsetzt, erschüttert und tieftraurig."

Dutzende Berliner kommen zum Unglücksort und trauern um die 12 Getöteten und die knapp 50 Verletzten.

Schon in der Nacht legen viele Trauernde Blumen nieder und stellen Kerzen in der Nähe der Gedächtniskirche auf.

Am Montagabend gegen 20 Uhr war ein Lkw in den Weihnachtsmarkt gerast und ...

... hatte eine Spur der Verwüstung hinterlassen.

Der Lkw stammt Ermittlungen zufolge aus Polen. Zwei Männer sollen in dem Fahrzeug gesessen haben, einer soll vor dem Attentat erschossen worden sein.

Zunächst sieht es danach aus, dass der mutmaßliche Fahrer des Lastwagens kurz nach der Todesfahrt flieht und schließlich von der Polizei festgenommen wird.

Seit dem frühen Abend ist der festgenommene Verdächtige wieder auf freiem Fuß. Die bisherigen Ermittlungsergebnisse hätten keinen dringenden Tatverdacht gegen den Beschuldigten ergeben, teilte die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe mit. Damit könnte der eigentliche Täter noch auf der Flucht sein.

Die Berliner Weihnachtsmärkte allerdings schließen ihre Tore zumindest am heutigen Tag.

Derweil werden in anderen deutschen Städten die Sicherheitsmaßnahmen auf den Märkten enorm verstärkt. Es patroullieren mehr Polizisten mit ...

... schusssicheren Westen und Waffen. Außerdem werden ...

... Poller gesetzt, die eventuelle Nachahmungstäter rechtzeitig stoppen sollen.

Ferner verstärkt die Polizei die Kontrollen auf Autobahnen und Bundesstraßen.

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller trägt sich am Vormittag in der Gedächtniskirche ins Kondolenzbuch ein.

Auch viele Berliner bringen so ihre Trauer zum Ausdruck.

Die Stadt zeigt sich nach dem Anschlags betroffen, ...

... gibt sich aber auch kämpferisch: "Der Terror darf nicht siegen", heißt es auf einem Zettel am Anschlagsort.

weitere Bilderserien