Bilderserie

Terror in belgischer Hauptstadt: Mehrere Explosionen lähmen Brüssel

Bild 1 von 28
Es herrscht Ausnahmezustand am Flughafen Zaventem in Brüssel. (Foto: imago/Reporters)

Es herrscht Ausnahmezustand am Flughafen Zaventem in Brüssel.

Es herrscht Ausnahmezustand am Flughafen Zaventem in Brüssel.

Mit rund 20 Millionen Passagieren pro Jahr gehört er zu einem der größten Flughäfen Europas.

Am Morgen gibt es plötzlich mehrere Explosionen in der Abflughalle.

Fensterscheiben zerbersten.

In einer Flughalle stürzt die Decke ein.

In dem Flughafen bricht Panik aus. Videos und Bilder, die Augenzeugen bei Twitter posten, ...

... vermitteln einen Eindruck von der Atmosphäre.

Menschen rennen aus dem Gebäude.

Sondereinheiten sichern den Komplex.

Die Flüge nach Brüssel werden umgeleitet.

Der Flughafen wird evakuiert.

Dem belgischen Gesundheitsministerium zufolge gibt es 11 Tote und 81 Verletzte ...

... - davon 31 "sehr schwer" und 23 "schwer".

Nach einem Bericht der Nachrichtenagentur Belga fallen auch Schüsse. Zudem seien vor den Detonationen Rufe auf Arabisch zu hören.

Der Staatsanwaltschaft zufolge soll ein Selbstmordattentäter für die Explosion verantwortlich sein.

Die belgische Regierung hebt die Terrorwarnstufe auf das höchste Niveau, auch ein regionaler Notfallplan wird aktiviert.

Kurz nach den Explosion am Flughafen kommt es zu Detonationen in der Brüsseler Metro,

Aus Sicherheitsgründen werden alle Metrostationen in der belgischen Hauptstadt geschlossen.

Auch dort soll es Tote und Verletzte geben.

In der Station Maelbeek kommen laut dem Sender RTBF 15 Menschen ums Leben.

55 Menschen erleiden Verletzungen, gibt die Betreibergesellschaft Stib bekannt.

Alle Zugverbindungen von und nach Brüssel stehen still, ebenso ...

... der gesamte Nahverkehr: Busse und Bahnen sind lahmgelegt.

Straßentunnel sind gesperrt - darunter der Jubelparktunnel sowie der Wettunnel in Richtung Zentrum, wie die Verkehrsleitstelle Mobiris mitteilt.

Das Krisenzentrum ruft Bürger dazu auf, zu Hause oder am Arbeitsplatz zu bleiben.

An vielen europäischen Flughäfen werden die Kontrollen mit sofortiger Wirkung verstärkt.

Politiker aus aller Welt sprechen den Belgiern ihr Mitgefühl aus.

Die belgische Regierung geht davon aus, dass mögliche Attentäter noch in Brüssel unterwegs sein könnten.

weitere Bilderserien