Bilderserie
Mittwoch, 17. Mai 2017

Schüsse, Schreie, Explosionen: Polizei simuliert Terroranschlag in Leipzig

Bild 1 von 10
Am Hauptbahnhof in Leipzig fallen in der Nacht vom 16. zum 17. Mai 2017 mehrere Schüsse. (Foto: picture alliance / Sebastian Wil)

Am Hauptbahnhof in Leipzig fallen in der Nacht vom 16. zum 17. Mai 2017 mehrere Schüsse.

Am Hauptbahnhof in Leipzig fallen in der Nacht vom 16. zum 17. Mai 2017 mehrere Schüsse.

Explosionsgeräusche donnern durch die Bahnsteige, ...

... Menschen liegen schreiend und verletzt am Boden.

Doch zum Glück ist das nur eine Übung.

Von 22 bis 4 Uhr proben Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienste und die Deutsche Bahn den Ernstfall bei einem Terroranschlag.

Alles soll bei dem Einsatz so realistisch wie möglich wirken. Insgesamt nehmen 500 Personen an der Übung teil.

Bundespolizei-Sprecherin Yvonne Manger sagt, Ziel der Übung sei es, das Zusammenwirken der verschiedenen Kräfte zu proben.

Der Bahnverkehr lief dabei wie gewohnt weiter, nur rund um den Bahnhof kam es zu Sperrungen.

Obwohl das bei Probealarm-Szenarios meist nicht der Fall ist, wurde die Öffentlichkeit vorher über die Übung informiert, um eine Massenpanik zu vermeiden.

Es war eine der bislang größten Terror-Übungen bundesweit. (vck)

weitere Bilderserien